Annika, wir kommen!

Mor­gen abend im Berlin­er Mag­net-Club: Hel­lo Saferide, wun­der­samer Tin­geltan­gel­non­stop­pop aus den Untiefen der skan­di­navis­chen Elchebene. Wir haben die Ehre. Kurzentschlossene Emporkömm­linge aus der Yin- oder Yang-Dynas­tie kön­nen kostengün­stig einen mein­er Börde­hub­schrauber mieten. So ist eine rechtzeit­ige Ankun­ft in der Haupt­stadt der Gefüh­le sichergestellt.* Ick tu ma tierisch freu’n, wie der Berlin­er sagt. Man sieht sich!

*Ich bitte die bei­den sinnlosen Sätze zu entschuldigen. Ich habe deut­lich zu wenig geschlafen, da gin­gen die Rhetorik-Pfer­d­chen wieder mit mir durch… Helau und Gute Nacht.

11 Kommentare zu „Annika, wir kommen!“

  1. jule wäscht sich nie

    Na dann wün­schen wa ma jute Untahaltung..und ich sage Alaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaffffffffffffffffffffff..du Schaf.

  2. @ Jens, du kannst doch nur pogo…selbst beim lam­ba­da warst du schlecht, ok…ich muss ein­räu­men, du hat­test da den schwierigeren weib­lichen part 😉

  3. jule wäscht sich nie

    Ach ja der Lambada..ja da offen­barten sich so manche Hüftrhythmusverweigerer..eigentlich muss man da doch nur zu ein­er Per­son verschmelzen..ist das denn so schwer?

  4. sollte nicht so schw­er sein, stimmt…aber zwei pubertierende jun­gens, die von ihren eltern zur teil­nahme am karneval­pro­gramm des örtlichen karnevalvere­ins gezwun­gen wur­den, tat­en sich da sehr schwer 😎

  5. jule wäscht sich nie

    Ja das klingt tat­säch­lich nach schw­erem tanz­trau­ma. Das würde ich zu Wei­h­nacht­en unterm Tan­nen­baum nochmal ansprechen son­st tragt ihr das den Rest eures Lebens mit euch rum:). aber Jungs die Pogo tanzen fand ich eh schon immer sympathischer.

  6. Was für eine Tanzbär-Ver­samm­lung hier; ich wußte gar nicht, welch unent­deck­te Tal­ente in euch schlummern.

    Hel­lo Saferides Gig war super, ich hätte nur gern mehr gese­hen, aber die Bühne war eben­erdig, der Laden lang und schlauchig und meine Kör­per­größe unzureichend.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: