Kategorien
Kraut und Rüben

Ich weiß…

… was ihr letzte Nacht getan habt.

Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben

Trashperlen (1)

Meine hohe Toleranz­schwelle gegen­über Trash in jeder musika­li­schen Form sollte inzwi­schen einiger­ma­ßen bekannt sein. Es gibt nur noch wenige Songs oder Videos, die mich kopfschüt­telnd zurück­las­sen – hier ist eines davon. Bubi, Bubi, kotz nochmal… :mrgreen:


Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben Musik

Raus! Raus!! Raus!!! Alle raus!!!!!

Zum meinem persön­li­chen Leidwe­sen ist die ostdeut­sche Wirtschaft von der Finanz­krise nur teilweise betrof­fen. Wir ertrin­ken in Arbeit. Mein letzter Urlaub war im Mai. Mein Kollege war 6 Wochen krank und fällt wohl bald wieder aus. Die restli­chen Kolle­gen inkl. meiner Wenig­keit sind so überar­bei­tet und angespannt, daß jeder bei der kleins­ten Kleinig­keit explo­diert. Wir kotzen uns alle nur noch an. Höchste Zeit für ein gefühls­be­ton­tes Stück Kuschel­rock. Raus! Raus!! Raus!!! Alle raus!!!!!



Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben Träume in Technicolor

Jugendmode

Ein Knall­erfoto aus meinem unter­ir­di­schen Digital­bun­ker. Reißt mich immer wieder zu einem breiten Grinsen hin. Außer­dem hoch äeroh­tisch! Kittel­schür­zen­schüt­zen, unite and take over!

(Klick!)


Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben Träume in Technicolor

Der Tolle mit der Tolle

(Klick!)

Junger Mann mit Oberlip­pen­bart, Erfurt, 1982. © E. Schrö­ter

Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben

Die besten Songs für einen Sonntagmorgen (48)

Frigh­te­ned Rabbit – „Swim Until You Can’t See Land“

Heute ein Sonntagstipp von Kommen­ta­tor ettevlov. Falls jemand einen Tipp für einen Sonntagmorgen-Song loswer­den will, bitte oben über das Kontakt­for­mu­lar.

Alle Sonntagmorgen-Songs als kosten­lo­ser on-demand-Free-Filesharing-Hokuspokus zum unver­bind­li­chen Reinhö­ren, Reinschauen und Reinset­zen hier!



Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben

Die besten Songs für einen Sonntagmorgen (47)

Fanfarlo – „I’m A Pilot (live)“

Alle Sonntagmorgen-Songs als kosten­lo­ser on-demand-Free-Filesharing-Hokuspokus zum unver­bind­li­chen Reinhö­ren, Reinschauen und Reinset­zen hier!



Teile diesen Beitrag:

Kategorien
Kraut und Rüben Träume in Technicolor

Auf Safari: Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn

Zum Abschluß unserer kleinen behörd­li­chen Bericht­erstat­tung zum Thema Mauer­fall hat unser Dokumen­ta­ti­ons­team heute einen Spazier­gang über die Gedenk­stätte Deutsche Teilung Marien­born unter­nom­men und dabei zwei bis drei Fotos geschos­sen.

Keine 20 km entfernt, liegt die deutsche Geschichte quasi vor der Haustür: Marien­born war Synonym für eine Grenze, die nicht nur Deutsche von Deutschen trennte, sondern Europa, die Welt in zwei sich feind­lich gegen­über­ste­hende militä­risch – politi­sche Macht­blö­cke, in zwei konkur­rie­rende Wirtschafts­sys­teme, in zwei philo­so­phi­sche – ideolo­gi­sche Systeme und Inter­es­sen­sphä­ren spaltete. Die am 1.Juli 1945 errich­tete Alliierte Kontroll­stelle entwi­ckelte sich im verlauf des kalten Krieges zur größten und bedeu­tends­ten Grenz­über­gangs­stelle an der ehema­li­gen inner­deut­schen Grenze. Allein von 1985 – 1989 wurden hier 34,6 Millio­nen Reisende abgefer­tigt. Etwa 1000 Menschen arbei­te­ten auf der GÜSt in den Berei­chen Passkon­trolle und Zoll, bei den Grenz­trup­pen und als Zivil­be­schäf­tigte.

Mit der Öffnung der Grenze am 9. Novem­ber 1989 konnten DDR- Bürger die GÜSt Marien­born unein­ge­schränkt passie­ren. Mit Inkraft­tre­ten der Wirtschafts‑, Währungs- und Sozial­union zwischen der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land und der Deutschen Demokra­ti­schen Republik wurden die Kontrol­len auf der GÜSt Marien­born am 30. Juni 1990 um 24.00 Uhr – auf den Tag genau nach 45 Jahren – einge­stellt.

Am 13. August 1996 eröff­nete der damalige Minis­ter­prä­si­dent Dr. Reinhard Höppner die Gedenk­stätte Deutsche Teilung Marien­born als Gedenk­stätte im Aufbau. Für Besuche­rIn­nen sind unter anderem die Funkti­ons­ein­hei­ten Passkon­trolle, PKW- Einreise und die Kontroll­ga­rage – Ausreise geöff­net.

Wir empfeh­len einen Besuch ausdrück­lich. Vor allem bei so nebli­gem und nasskal­tem Wetter wie heute, das verstärkt den trost­lo­sen und abschre­cken­den Eindruck ungemein.

Zur Homepage der Gedenk­stätte Deutsche Teilung Marien­born.

Teile diesen Beitrag: