Schabowskis Zettel

Gestern abend lief in der ARD die Doku­men­ta­tion Sch­abowskis Zettel. Das Doku­dra­ma von Marc Brasse und Flo­ri­an Huber ver­fol­gt mehrere Pro­tag­o­nis­ten über die entschei­den­den Stun­den des 9. Novem­ber 1989. Es sind: Ger­hard Lauter, der Mann, der den Zettel schrieb. Gün­ter Sch­abows­ki, der Mann, der einen Fehler machte. Har­ald Jäger, der Mann, der die Gren­ze öffnete. Fam­i­lie Brat­fisch aus dem Osten, die zu den ersten gehörten, die über die Gren­ze gin­gen. Benedikt Sedlmey­er aus West­ber­lin, der das Bran­den­burg­er Tor “von hin­ten”, also aus dem Osten kom­mend, eroberte. Tom Brokow, der für NBC live vom Bran­den­burg­er Tor die Nachricht in die Welt trug. Rot­er Faden des Films ist stets Sch­abowskis Zettel.

Ein Stück deutsch­er Zeit­geschichte, hochspan­nend und drama­tisch umge­set­zt. Für alle Zus­päterkom­mer gibt’s die Doku kosten­los in voller Länge in der ARD-Mediathek.

10 Kommentare zu „Schabowskis Zettel“

  1. Für Dokus dieser Art (auch zu anderen The­men), wie über­haupt für Phoenix, ZDF_neo oder die ARD-Dig­i­talsender, zahl ich gern GEZ-Gebühren.

  2. nochmals mer­cy dafür, hab ihn ger­ade zuende gese­hen und ich fand das doch echt mal span­nend, diese kon­fus­sion hin­ter den lin­ien zu sehen, das ermöglicht nochmal einen blick auch auf die prob­leme und gefahren die so mit­geschwun­gen sind und ich finde es auch mutig, das die ehe­ma­li­gen gren­z­er sich vor die kam­era stellen 😉

  3. Das fand’ ich auch, zumal der Chef-Gren­z­er ja am Ende der Doku tat­säch­lich echte Ein­sicht und sowas wie Reue zeigte. Gemein­hin nimmt man ja an, das es sich bei den 110%igen um Betonköpfe han­delte; schön, das auch solche Leute lern­fähig sind.

  4. danke für den tipp mit der mediathek  torsten, ich habs im TV nicht gesehn. ich erin­nere mich noch, an dem abend vor 20 jahren kam ich spät nach hause, so gegen 22 oder 23 uhr und mein vater meinte “die gren­ze ist offen, die ddr hat die gren­zen aufgemacht”,  uff… ich dachte er macht einen witz, das war wirk­lich geschichte zum anfassen, auch wenn es nur per tv war, wahnsinn…

  5. torsten, hast du den spiegel auch? ich war am mon­tag zu spät. da sieht man doch, dass sich ein täglich­er besuch in der behörde lohnt… 😥
     
    am 9.11. selb­st war das tv dies­bezüglich unbe­friedi­gend. auf gottschalk und co hat­te ich dann auch keine lust.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: