8 Kommentare zu „Jugendmode“

  1. jule wäscht sich nie

    Diese prachtvollen Schürzen..ich hat­te früher eine mit seitlichen Bän­dern zum Schliessen und oben einem Loch für den Kopf. Mit Pilzen drauf. Die war toll-ich war die fes­cheste Pup­pen­mut­ti in der ganzen DDR.

  2. @ Jule: Ein schönes Bild, Du in Dein­er Pilzschürze.

    @ Mar­cus: Meine Oma hat­te auch mehrere dieser Kit­telschürzen, wie wohl jede DDR-Oma. Ich glaube, im West­en waren die Dinger eher sel­ten anzutreffen.

  3. Meine Oma hat die auch in ihrer West­zeit kul­tiviert. Ich denke das waren einige der weni­gen Uten­silien die sie damals mitgenom­men hat (sagen zumin­d­est die Fotos aus der Ostzeit).
    Auf dem tief­sten Land (also in mein­er Kinder­heit) da hat die schwäbis­che Bauern­frau eine der­bere und uni­far­bene Vari­ante getra­gen (also nicht so bunt und luftig wie die auf dem Bild oder die von der Oma) natür­lich plus natogrüne Röhrengummistiefel.
    Got­t­lob, meine Oma hat­te da echt mehr Stil (kön­nte man natür­lich auch Glob­al sagen: der Osten hat­te mehr Stil).

  4. Dank an die bei­den Mädels, die sich entschlossen haben, ihre Hosen anzube­hal­ten. Meine Oma trägt diese Schürzen heute noch…
     

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: