Partywissen (21)

Es gibt weltweit nur zwei Orte mit einem Aus­rufeze­ichen im offiziellen Namen. Das sind »West­ward Ho!« in Großbri­tan­nien und »Saint-Louis-du-Ha! Ha!« in Kanada.

16 Kommentare zu „Partywissen (21)“

  1. Hier irrt der Kom­men­ta­tor, denn: West­ward Ho! ist eine Kle­in­stadt in der Graf­schaft Devon an der Nord­küste der Hal­binsel Corn­wall mit etwa 8.440 Ein­wohn­ern. Die offizielle und inter­na­tion­al anerkan­nte Schreib­weise bein­hal­tet tat­säch­lich das Aus­rufeze­ichen und ent­stand nach dem Titel eines Romans von Charles Kings­ley. Saint-Louis-du-Ha! Ha! ist eine kleine Gemeinde in der kanadis­chen Ver­wal­tungsre­gion Bas-Saint-Lau­rent mit rund 1400 Ein­wohn­ern. Der ungewöhn­liche Ort­sname gibt vielfach Grund zu Speku­la­tio­nen über seine Herkun­ft. Die franko-kanadis­che Sprachge­sellschaft Com­mis­sion de toponymie de Québec gibt den ety­mol­o­gis­chen Ursprung des Namens aus dem akadis­chen Franzö­sisch an. In dieser franzö­sis­chen Sprach­va­ri­etät ste­ht das HaHa für ein uner­wartetes Hin­der­nis bzw. einem plöt­zlich enden­den Weg; diese Beze­ich­nung soll sich auf den nahe gele­ge­nen See Lac Témis­coua­ta beziehen. Die Erk­lärung für das Louis ist weniger ein­deutig. Entwed­er soll es an den ersten Kolonist der Region Louis Mar­quis erin­nern oder an Louis-Antoine Proulx, der Vikar in Riv­ière-du-Loup war. Als Möglichkeit wird auch Louis-Nico­las Bernier in Betra­cht gezo­gen, der Abt war. Die Aus­rufeze­ichen im Ort­sna­men haben sich umgangssprach­lich einge­bürg­ert, sie wer­den jedoch inzwis­chen offiziell im Ort­sna­men ver­wen­det. (Quelle 1, 2)

    Darüber­hin­aus möchte ich fest­stellen, daß ich Groppen!dorf!!! über alles liebe. Klein Wan­zleben? ist auch nicht übel.

     

  2. Da es sich mit­tler­weile zu ein­er ern­stzunehmenden Sportart entwick­elt hat, das Par­ty­wis­sen anzuzweifeln: ❗ Es gibt noch einen drit­ten, näm­lich Hamil­ton!
    Quellen:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Exclamation_mark#Place_names
    http://www.enquirer.com/editions/2001/09/21/loc_citys_gimmick_made.html
    OK, bei denen wars nun wirk­lich nur eine pein­liche und zurecht miss­glück­te Mar­ket­ing­mass­nahme, aber das soll uns hier nicht stören.

  3. Hamil­ton! zählt nicht, weil: The city’s excla­ma­tion point is not on street signs, city office doors, police cruis­ers or police uni­form patch­es. The Greater Hamil­ton Cham­ber of Com­merce no longer includes it in its logo. The post office does­n’t use it, and nev­er has. Yet it has­n’t com­plete­ly dropped from view. It’s still used in the head­ing on city sta­tionery and appears in some pro­mo­tion­al mate­ri­als by the city, the cham­ber and the Greater Hamil­ton Con­ven­tion & Vis­i­tors Bureau. (Aus Deinem zweit­en Link, Mr. Fine)

    1. Das machen wir regelmäßig jeden fün­ften Mittwoch im Monat beim Par­ty­wis­sen-Stammtisch mit Schwoof! Du bist nicht ein­ge­laden Schat­ten­mann, ätschbätsch! 😛

  4. Gut, dann sehen wir uns also am 30.12. zum Schwoof? Ja, gut, dann ist es zumin­d­est jet­zt eine tolle Mar­ket­ing­maß­nahme, die die Börde­be­hörde schön unter­stützt ^^ Wie gut, dass die Ortschaften nicht in spanis­chsprachi­gen Gegen­den liegen. ¡Hola!

  5. hmmm nicht bekannt?
     
    ich dachte das wäre allgemeinvokabular 😀
    stammt noch aus der alten sach­sen­heimat *g (von damals, sie wis­sen schon) 😉

  6. jule wäscht sich nie

    Man kön­nte auch dialek­tis­ches Syn­onym sagen.  fen­zen ist aber schon cool­er als flennen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: