Eier 4,60

Wie es sich für hochherrschaftlich­es Gesin­del geziemt, fahren ich und meine Gat­tin Zuzana jeden Dezem­ber zum Skivergnü­gen ins Böh­mis­che. Wir rodeln dort auf unseren Schlit­ten aus purem Elfen­bein aber­witzige Abhänge hin­unter. Im let­zten Jahr sind wir Paar-Welt­meis­ter in der Kat­e­gorie “Gemis­cht­es Dop­pel” über die Dis­tanz von 500 Metern gewor­den! Glück­wun­sch! Danke! Unten angekom­men, ste­hen drei Dutzend Maultiere bere­it um uns und unser Gefolge wieder auf den Berg zu schaf­fen. Wenn wir wieder oben sind, haben wir vom Skisport erst­mal genug und fröh­nen stattdessen dem Frohsinn: Wir spie­len Gesellschaft­spiele, essen ein paar Knedlíky am Eichen­tisch, trinken Bud­weis­er dazu und krö­nen die ganze Chose mit eini­gen Hek­to­litern Becherov­ka. Wenn wir damit fer­tig sind und noch ste­hen kön­nen, teilen sich unsere Wege. Während Zuzana meist ein wenig Holzhack­en geht — der Kamin will ja bestückt wer­den — pfle­gen die anderen Heimin­sassen neb­st mein­er Wenigkeit die schöne alte Kun­st der Haus­musik ((Hin­weis an Gevat­ter Killerblau: das mp3-File würde ich sehr gern nehmen!!!)). Dieses Jahr haben wir sog­ar ein Video gedreht, gute Unter­hal­tung und viel Vergnü­gen damit!



14 Kommentare zu „Eier 4,60“

  1. Ist es ein Frev­el, dass ich bei dem Stand­bild gedacht hätte, den jun­gen Krug zu erken­nen? Dein Wun­sch wird als­gle­ich ausgeführt.

  2. Ihr habt bei­de Recht. Die Augen erin­nern tat­säch­lich an Man­fred Krug und der Typ ganz hin­ten macht in McCart­ney-Mimik rum. Gute Beobach­tungs­gabe! 😯

  3. Meine lieben wes­teu­ropäis­chen Fre­unde! Ja, ich bin Tscheche! Ich lebe nur im Exil in Bratisla­va, weil mein Ton­stu­dio in Prag aus­ge­bran­nt ist … so ist das Leben! Die Slowakei ist auch schön, dort zeigen sie tschechis­ches Fernse­hen immer ohne Unter­ti­tel und nicht über­set­zt. In der Tschechei zeigen sie slowakisches Fernse­hen fast immer ohne Unter­ti­tel und nicht über­set­zt. Ihr seht, die Unter­schiede sind klein aber oho! Würde man Wil­helmshaven und Hongkong ver­gle­ichen — was man dur­chaus tun kann — würde man fest­stellen, daß die Unter­schiede über­wiegen. Der let­zte Satz war ein Zitat! Ich muß lei­der schon los, Har­ry wartet… 😎

  4. ich war zwar noch nie in bratisla­va (wollte anno dazu­mal eigentlich mal zum autoren­nen dor­thin) jedoch weiss ich, dass prag ein­fach ne sehr hüb­sche stadt ist …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: