Eier 4,60

Wie es sich für hochherr­schaft­li­ches Gesin­del geziemt, fahren ich und meine Gattin Zuzana jeden Dezem­ber zum Skiver­gnü­gen ins Böhmi­sche. Wir rodeln dort auf unseren Schlit­ten aus purem Elfen­bein aberwit­zige Abhänge hinun­ter. Im letzten Jahr sind wir Paar-Weltmeister in der Katego­rie „Gemisch­tes Doppel“ über die Distanz von 500 Metern gewor­den! Glück­wunsch! Danke! Unten angekom­men, stehen drei Dutzend Maultiere bereit um uns und unser Gefolge wieder auf den Berg zu schaf­fen. Wenn wir wieder oben sind, haben wir vom Skisport erstmal genug und fröhnen statt­des­sen dem Frohsinn: Wir spielen Gesell­schafts­piele, essen ein paar Knedlíky am Eichen­tisch, trinken Budwei­ser dazu und krönen die ganze Chose mit einigen Hekto­li­tern Beche­rovka. Wenn wir damit fertig sind und noch stehen können, teilen sich unsere Wege. Während Zuzana meist ein wenig Holzha­cken geht – der Kamin will ja bestückt werden – pflegen die anderen Heimin­sas­sen nebst meiner Wenig­keit die schöne alte Kunst der Hausmu­sik ((Hinweis an Gevat­ter Killer­blau: das mp3-File würde ich sehr gern nehmen!!!)). Dieses Jahr haben wir sogar ein Video gedreht, gute Unter­hal­tung und viel Vergnü­gen damit!



Teile diesen Beitrag:

14 Kommentare

  1. Meine lieben westeu­ro­päi­schen Freunde! Ja, ich bin Tsche­che! Ich lebe nur im Exil in Bratis­lava, weil mein Tonstu­dio in Prag ausge­brannt ist … so ist das Leben! Die Slowa­kei ist auch schön, dort zeigen sie tsche­chi­sches Fernse­hen immer ohne Unter­ti­tel und nicht übersetzt. In der Tsche­chei zeigen sie slowa­ki­sches Fernse­hen fast immer ohne Unter­ti­tel und nicht übersetzt. Ihr seht, die Unter­schiede sind klein aber oho! Würde man Wilhelms­ha­ven und Hongkong verglei­chen – was man durch­aus tun kann – würde man feststel­len, daß die Unter­schiede überwie­gen. Der letzte Satz war ein Zitat! Ich muß leider schon los, Harry wartet…  😎

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.