5 Kommentare zu „Hitler stinkt sehr doll“

  1. Kleine Kor­rek­tur:
    “Hitler ist tot, die Nazis sind krank, es lebe der Punk!”
    So reimt sich dat janze. Unten wirds aber ganz finster.… 

    Im Übri­gen bin ich der Mei­n­ung dass sie Schutt & Asche wer­den soll­ten, und übri­gens: Gno­morel­las Hund wohnt gar­nicht bei ihr.

  2. Jule wäscht sich nie

    Afterarbeiter..kann man das als Beruf ein­tra­gen lassen? Wie kommt man auf so ein zusam­menge­set­ztes Sub­stan­tiv? Deutsch ist doch eine grandiose Sprache.

  3. ich schließe mich Jule wäscht sich nie an: Deutsch ist eine grandiose sprache! auch, wenn man sie klein schreibt …
    und sich dann auch noch die mühe macht, seine müh­sam auswe(ä?)ndig gel­ernte parole mit spitzem sonst­was in die PE-aussen­haut eines unschuldigen rohres zu gravieren. in gewiss­er weise also doch mein­er­seits anerken­nung der grob­mo­torischen beherrschung ein­er schrift­sprache, die uns com­put­ergestützten schreiber­lin­gen handw­erk­lich so fein im mate­r­i­al ziese­liert wohl nicht abge­fordert und gelin­gen würde … es bleibt die botschaft, und die ist ein­deutig doof, sinn­los und über­flüs­sig. beste­ht hoff­nung für den unglück­lichen punk, in der gravier­er-branche erfol­gre­ich zu sein …? kann er seinen lenben­sun­ter­halt auch mit gravuren auf PVC-rohren ver­di­enen? oder gar grau­guss? vielle­icht sehen wir weit­ere werke und irgend­wann kommt die ein­ladung zur vernissage …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.