Denksport

Manch­mal bekomme ich E‑Mails mit Denksportauf­gaben, hier ist eine davon:

Stellt euch vor, ich hätte auf der Post eine Rech­nung über 450 EUR zu bezahlen. Ich habe aber kein Geld, also gehe ich zu zwei Kol­le­gen und pumpe mir je 250 EUR — dann habe ich also 500 EUR. Ich gehe auf die Post und bezahle die 450 EUR, dann habe ich noch 50 EUR übrig. Ich gehe nach Hause und lasse 30 EUR dort, 20 EUR nehme ich mit. Ich gehe zu den zwei Kol­le­gen und gebe jedem 10 EUR, dann schulde ich also jedem noch 240 EUR. 240 und 240 = 480 EUR und zuhause hab ich noch 30 EUR, zusam­men macht das 510 EUR. Ich habe also 10 EUR plus?!

Ich kapier’s nicht. Wer erklärt’s mir?!

6 Kommentare zu „Denksport“

  1. ich werde diese absolute aufk­lär­er-seite immer und immer wieder weit­er empfehlen! neulich saß bei mir mein bankber­ater und hat mir doch glatt zehn euro­nen über­schuss vorg­erech­net bei der rück­zahlung von gepumptem 500 euro­nen! geld­ver­mehrung ohne risiko, natür­lich nur funk­tion­abel, wenn man es jeman­den schuldet! ich dachte da so ein wenig an die krüm­mung des raumes in der berech­nungs­formel dieser fremd­wohltat und dass die geld­fuzzis natür­lich speziell geschult sind in grav­i­ta­tion und der wirkung von anti­ma­terie in der rück­kop­plung zur mon­etären schw­erever­dopplung schnö­den mam­mons an den pforten eines ordinären geldin­sti­tutes. das kurze gedanken­zuck­en habe ich mir aber nicht anmerken lassen son­dern den fuzzi ohne mein geld kurz­er­hand raus­geschmis­sen und hier die wahre lösung nachgelesen …
    ich meine, wenn diese wahrheit­en hier schon früher veröf­fentlicht wor­den wären, hät­ten wir uns die finanzkrise sparen kön­nen! insofern beste­ht hier auch eine mitschuld der ‘börde­be­hörde’ wegen unter­lassen­er hil­feleis­tung, das ist aber schon wieder ein anderes thema …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: