Hallo Welt!

Guten Tach da draußen,

nachdem meine Renovie­rungs­ar­bei­ten nahezu vollstän­dig abgeschlos­sen sind, melde ich mich kurz zurück in der virtu­el­len Welt des Wahnsinns. Die restli­chen Urlaubs­tage schreien förmlich danach, mit gepfleg­tem Müßigang verbracht zu werden. Zu diesem Zwecke habe ich mich mit Perlen der Filmkunst einge­deckt, und kann bereits jetzt feststel­len, daß Die Frau, die im Wald verschwand ein sehr guter Film ist. Das Baby mit dem Goldzahn hinge­gen ist ziemlich bescheu­ert, genau deshalb aber sehr sehr unter­halt­sam. Das gilt ganz beson­ders für die herrlich beklopp­ten Dialoge. :mrgreen: Für den restli­chen Abend steht Spuk im Hochhaus an, daß glück­li­cher­weise ENDLICH ebenso wie der verwandte Spuk unterm Riesen­rad auf DVD erschie­nen ist.

Ich verbleibe bis bald mit den besten Grüßen! Und denkt immer dran: „Wo die Tannen düster rauschen, und dem Wande­rer stockt der Schritt, steht ein Wirts­haus und drin hausen, August und Jette Deibel­schmidt.“ Huuuuuuuuuuuuuh!



Teile diesen Beitrag:

14 Kommentare

  1. oh oh oh … auf DVD sagst du? … das wäre vielleicht ja mal ne Inves­ti­tion wert, ich habe sie geliebt !!!
    auch wenn ich als Hosen­matz bei Spuk unterm Riesen­rad anfangs wirklich noch schiss hatte … geile Serie !!! 🙂

    haben will !!!!!!!!

  2. Ich find August Deibel­schmidt hat eine frappie­rende Ähnlich­keit mit Herrn Pete Townshend.…vielleicht eine frühe Jugend­sünde ?

    (im übrigen Herr Torsten beneide ich sie ein wenig um ihre Holzdielen.…würden sich in meinem Baumstamm auch gut machen… )

  3. also ich muss zu meiner Schande geste­hen, dass ich siese Serien nie gesehen habe..nur die Märchenbraut..aber auch das war zu gruse­lig mit dem wachsen­den Arm und so. Vielleicht wage ich mich mit meinen 31 Jahren nochmal ran. Deibel­schmidt ick komme!

  4. @ Schat­ten: Lohnt sich wirklich. Hab gestern nacht alle sieben Folgen am Stück gesehen, jetzt reicht’s mir aber erstmal mit der Nostal­gie. 😉

    @ Gnomo­rella: Sie sind die unange­foch­tene Meiste­rin in der hohen Kunst der Doppel­gän­ger­ent­tar­nung! Erst McCart­ney und jetzt Towns­hend! Ach ja, die Holzdie­len sind alte Schule von 1928! Ich mag sie auch sehr! 😉

    @ Jule: Machma, lohnt sich!

  5. Moin 🙂 Wollte nur kurz sagen, dass dieser Post nun auf kino.de erscheint, unter dem Artikel „Die Frau, die im Wald verschwand“. kino.de und video.de zeigen nun Blogposts auf den Artikeln, auf die in den Posts verlinkt wird. Das bedeu­tet hoffent­lich mehr Leser für Deinen Blog! Also gerne wieder auf den beiden Sites verlin­ken, wenn Du wieder einen Film besprichst. Und die Posts auf http://www.twingly.com/ping einpin­gen. Liebe Grüße! Anja.

  6. Ganz einfach. Wenn man einen Blogpost schreibt und in diesem auf Kino.de oder Video.de verlinkt, und dann den Post an uns (Twingly) pingt (oben genannte URL öffnen), dann erscheint man auf der Page, auf die verlinkt wird. Kannst ja einfach mal über diese Page auf den Kino.de-Artikel gehen und dort unter dem Artikel nachse­hen. Das System ist ein automa­ti­scher Pingback, also ähnlich wie Track­backs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.