Liebe Hamburger Polizei…

… wenn ich das näch­ste Mal auto­mo­bil in eurem Bun­des­land unter­wegs bin, nehmt euch in Acht. Gut möglich, daß mir danach ist, euch über den Haufen zu fahren. Auch möglich, daß ich nochmal zurück­set­ze, falls ich euch beim ersten Mal nicht richtig erwis­che. Soll­ten Schä­den an meinem Fahrzeug auftreten, kommt die Rech­nung per Post.

Besten­falls halb im Spaß,
Deine Bördebehörde

P.S. Was für ein emo­tionaler Krüp­pel muß man eigentlich sein, um … ?! Ihr Arschlöcher!!!

6 Kommentare zu „Liebe Hamburger Polizei…“

  1. ääähm .…

    kann das wirk­lich wahr sein? ich kann und will mir das nicht vorstellen, falls ja ist das so ziem­lich das bösar­tig­ste was man der frau antun kann

  2. @ Metawirt: Scheiße bleibt Scheiße bleibt Scheiße bleibt Scheiße. Sog­ar wenn sie in der BILD ste­ht. Nur weil ich mich über ein Vorkomm­nis aufrege, daß in der Schnittmenge zwis­chen BILD- und Behör­den­le­sern liegt, laß ich mich nicht mit ersteren in einen Topf wer­fen. Auch deshalb ist Dein Link zum Anti-Kinder­schän­der-Nazi-Video vol­lkom­men überflüssig.

  3. Na ja, Tiere und kleine Kinder ziehen immer, wie ich seit meinen zdf-Zeit­en weiß. Deswe­gen fand ich es ziem­lich “Boule­vard”, um das mal vor­sichtig auszu­drück­en Und es lenkt schön von den echt­en Knallern ab (bei denen mir die Galle hochkommt) wie zB sowas hier. _Da_ würde ich sofort diverse Tötungsaufrufe unter­stützen!
    Um’s dies­bzgl. mal zynisch zu sagen: Vielle­icht wer­den wir uns in eini­gen Jahren nach einem Hun­de­brat­en sehen…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: