Malibu

Klick!

Gestern abend fand ich beim Rum­stöbern in einem frem­den Bücher­re­gal ein altes Buch von mir. Darin lag als Leseze­ichen eine Postkarte vom Mal­ibu-Ver­sand in Ham­burg. Erin­nert sich noch jemand an diesen leg­endären Ver­sand? Fein­ste, oft rare Indie-Perlen zum Fast-Geschenkt-Preis. Dazu gab es großar­tige, meist eupho­rische Rezen­sio­nen von einem gewis­sen Gün­ther. Oder hieß er Jür­gen? Den kleinen, dick­en Mal­ibu-Kat­a­log habe ich Mitte der 90iger meist in einem Rutsch in der Nachtschicht gele­sen und die zu bestel­len­den Plat­ten mit einem Mark­er angestrichen…
Lei­der weiß nie­mand, was Gün­ther heute macht. Ich hoffe, es geht ihm gut, denn er ist für einen entschei­den­den Teil mein­er musikalis­chen Sozial­i­sa­tion ver­ant­wortlich. Danke, Gün­ther, oder wie auch immer Dein Name lautet.

Mal­ibu ging übri­gens 1998 in Konkurs. Die Reste wur­den vom Sound­house-Mailorder verramscht.

Hier noch ein Scan von der Titel­seite eines Kat­a­loges; vie­len Dank an Ingo für die Mühe. Zur ganzen PDF geht es hier lang.



53 Kommentare zu „Malibu“

  1. Oh Mann, Taschen­geld­grab Malibu!

    Da ging in mein­er Schule damals im Klassen­z­im­mer oder in der Raucherecke mind. alle 2 Monate der Kat­a­log rum. Ein­er hat­te immer bestellt (Nur 1x Ver­sand­kosten / Men­genra­batt). Mein Reko­rd lag mal bei fast 300 DM (nach Ferienjob).
    Das dumme war, dass eben so gün­stig waren _und_ die fast jede Band im Kat­a­log mit dem typ­is­chen “klingt wie eine Mis­chung aus [saucoole Band 1] und [saucoole Band 2] mit gele­gentlichen Ein­flüssen von [saucoole Band 3]” hochgeschrieben haben.
    Dafür hat­ten sie allerd­ings auch immer einige Schmankerln zum Schleud­er­preis dabei, wenn man schnell genug war, wie zB die Jesus & Mary Chain “Just Like Hon­ey” 7″-Doppelsingle, die ich Dank Dein­er Erin­nerung zu Ehren Mal­ibus ger­ade auflege…

  2. Die hier passt dann noch als Nachtisch.
    Habe ger­ade den Blog-Link zu “Gün­ter” gele­sen. Sehr schön!
    (Das erste Post­ing war eine Spon­tan­reak­tion beim Lesen des Namens “Mal­ibu-Ver­sand”

    ps
    Wann krieg ich denn ein User­pic?

  3. Sam­melbestel­lun­gen, das waren noch Zeit­en! Wieder ein Zeichen mehr für die trost­lose Vere­inzelung der Gesellschaft; wir haben damals auch nur Sam­melbestel­lun­gen abgeschickt. Heute undenkbar! Nicht nur bei Mal­ibu, son­dern z. B. auch bei Flight13 oder We Bite. Meine Reko­rd­summe waren 320,- DM. Ich hat­te damals einen gut­bezahlten Job und kaum Aus­gaben … lang, lang ist’s her.

    Für das User­pic ist jed­er selb­st ver­ant­wortlich.

    1. Auch wenn der Post schon 11 Jahre alt ist: an Mal­ibu habe ich auch beste Erin­nerun­gen. Die Beschrei­bun­gen der Plat­ten waren gelun­gen und haben mit damals u.a. Nine Pound Ham­mer nahe gebracht (“coun­try­fied Ken­tucky Punk“ oder so). Als ich sie dann vor zwei Jahren auf Tour sah, musste ich an diese Zeile denken.

      1. Nine Pound Ham­mer hab ich auch über Mal­ibu ent­deckt! und vor zwei Jahren dann endlich mal live gese­hen. Ach Mal­ibu, ihr wart die besten!

  4. Vielle­icht liegt es auch eher an der Indi­vid­u­al­isierung der Musik? Jed­er kann sein eigenes Genre grün­den, und eine hand­voll Fans für sich haben. Vielle­icht geht das sog­ar soweit, dass man die Ton­träger gar nicht mehr über solche Ver­sände bekäme, son­dern direkt bei den Künstlern?

    Aber 320,– DM Aus­gaben sind doch nicht kaum Aus­gaben 🙂 Boaah, das ist schon ordentlich.

    Und ich habe heute nun etwas über Mal­ibu gel­ernt. Hast du die Kat­a­loge von damals noch? Ist bes­timmt bald ein schönes Relikt, um nicht zu sagen, Arte­fakt oder Fossil 😉

        1. Vie­len Dank für Deine Kom­mentare, Markus. Schreib dem Ingo wegen der Scans am besten eine Mail — ich weiß nicht, ob er hier mitliest.

  5. Die Invid­u­al­isierung der Musik spielt sich­er eine Rolle, aber den größten Batzen “Schuld” trägt das Inter­net mit sich rum. Is ja alles über wenige Mausklicks erre­ich­bar, ruck­zuck hast Du ein Album bestellt oder gle­ich als mp3 gekauft. Ich nehme mich da selb­st auch nicht aus; vielle­icht spielt auch ein bißchen die nos­tal­gis­che Verk­lärung eine Rolle: Wir hat­ten halt damals unsere Clique und wenn Plat­ten bestellt wur­den, kamen schon mal lock­er 500 oder 600 DM zusam­men, mit vier bis fünf Leuten wohlge­merkt. Heute kauf­ste Dir Deine dig­i­tale Kopie für 9,99 EUR … is nun­mal so. Ver­dammter Fortschritt. 🙂

    Ich habe lei­der keinen einzi­gen Kat­a­log mehr. Die Teile waren immer DIN A6 mit Rück­stich­hef­tung und geschätzte 150 bis 200 Seit­en stark. War wirk­lich ein sehr sehr fein­er Ver­sand. Wobei ich extra “Ver­sand” schreibe, heute würde man wohl “Mailorder” sagen… 😉

    P.S. Dich als EXXX-Fan dürfte inter­essieren, daß sich in der 320,- DM-Bestel­lung die Zweitau­fla­gen von “Zwei Tak­te später”, “Mehr Schreie” und “Licht!” befan­den. Vinyl selbstverständlich. 😉

  6. Zur dig­i­tal­en Kopie kann ich sagen, dass es nichts für mich ist! Und aus meinem Fre­un­deskreis kenne ich auch nie­man­den der das schon­mal gemacht hätte. Musik ist nun­mal etwas nicht-hap­tis­ches, da möchte ich doch wenig­stens den Ton­träger greifen kön­nen und nicht irgendwelche Bits hin- und her­schub­sen. Da ist das Vinyl doch lan­glebiger und bei entsprechen­der Behand­lung robuster.

    Haste die Eksek­sek­seks Plat­ten damals gekauft, weil du wusstest, was dir die Band bietet? Oder nur so?

  7. Ich hab’ immer bei We Bite und Front­line eingekauft. Da gin­gen damals als Schüler/Zivi Sum­men raus, das kann ich mir heute nie und nim­mer leis­ten. Solche Kat­a­loge waren ja ein wichtiges Infor­ma­tion­s­medi­um, soviel Zeitschriften für GUTE Musik gab es damals (wie heute) ja auch nicht. Heute entschei­det eben oft Youtube über Kauf oder Nichtkauf. Echt Arm!

  8. kenne keinen eur­er ver­sand­kat­a­loge, dafür aber natür­lich auch die sammelbestellung 😀

    bei mir waren es martz-mailorder, INDI­E­tec­tive — Mailorder sowie Nuclear Blast und EMP (als die noch klein waren und nicht jeden scheiss im sor­ti­mant hat­ten, als man sich freute ein shirt ohne band aber dafür mit skull zu bekommen …)

  9. Ja, Sam­melbestel­lun­gen. Ich habe das witziger­weise im Kol­le­genkreis gemacht. Da haben die anderen immer selt­sam geguckt, wenn wir coolen Säue uns um den neuen Mailorderkat­a­log (die von Schat­ten­zw­erg genan­nten. Mal­ibu kenne ich lei­der auch nicht) ver­sam­melten, über Musik disku­tierten und Plat­ten mit selt­samen Titeln von Bands mit selt­samen Namen bestellten. 😀

  10. jule wäscht sich nie

    Wieso hab ich euch alle eigentlich nicht schon damals gekan­nt. Ihr wart die richtig coolen schweine und nicht die rauchen­den VW Golf fahren­den Pen­ner, die ich damals für cool hielt.

  11. @ Alex: Gele­gentlich hab ich schon mal ein Album dig­i­tal gekauft. Allerd­ings haupt­säch­lich, um auszupro­bieren wie das ist. Anson­sten ziehe ich echte Ton­träger eben­so vor. Was die EXXX-Alben ange­ht: Ich hat­te so bis ca. 1991 nur die “Vor­sicht Schreie” auf Tape. Dann ist “Zwei­hun­dertzwei” erschienen und danach habe ich alle alten Alben nachgekauft.

    @ Mar­cus: Bei We Bite war ich auch Stammkunde; die waren aber eher Met­al- und HC-lastig. Und Youtube als Entschei­dung­shil­fe finde ich nicht arm, eher prak­tisch. 😉 Aber wie schon oben geschrieben — Fluch und Segen des Inter­nets liegen dicht beieinander…

    @ Schat­ten: EMP kenne ich auch noch von früher, heute kannste deren Sor­ti­ment ja kom­plett in die Tonne kloppen.

    @ Miss Rat­en: Über die Sam­melbestellerei hab ich gestern noch ’ne ganze Weile nachgedacht — das war wirk­lich eine schöne und verbindende Sitte — damals. Sollte man wieder einführen!

    @ Jule: Du hat­test keine Chance — wir saßen in unseren Zim­mern und hörten Musik… 😉

  12. “Du hat­test keine Chance — wir saßen in unseren Zim­mern und hörten Musik… ” oder fuhren auf konz­erte in autos die klap­perten, aber laut musik abspie­len konnten 😀

  13. .….und haben dabei ton­nen­weise Erd­nüsse geknackt 🙂

    Ich habe ja noch nie ein Album dig­i­tal erwor­ben, wenn dann nur indi­rekt (z.B. Down­load­code). Für mich ist ganz klar Vinyl + Down­load­code die Zukun­ft. Diesen ganzen CD Kruscht braucht ja nie­mand. Hier in der Musik­abteilung der Drogerie Müller haben sie schon ne ganze Weile 3 Kisten mit Plat­ten rum­ste­hen und als ich let­ztens im Sat­urn war sah ich auch ein Design­erre­gal mit Plat­ten. Alles zwar nur Schmontzes aber immer­hin. Es wird, es wird!

  14. Hey cool, hier gibt’s noch Leute, die Mal­ibu ken­nen. Habe vor einiger Zeit alle meine gesam­melten Kat­a­loge (und das waren einige!) entsorgt . Ich fand als Com­ic-Fan die Cov­er immer sehr lustig geze­ich­net und habe natür­lich auch die eine oder andere Rari dort erstanden. Ein paar wenige Cov­er habe ich mir als Andenken aufgehoben.
    Das mit den Sam­melbestel­lun­gen war auch bei uns üblich. Es sei denn,es gab was Seltenes, was man unbe­d­ingt haben wollte. Da hat man schon mal ne kleine pri­vat­eVor­abbestel­lung los­geschickt 🙂 Manch­es war ja nur für wenige Tage erhältlich.…

  15. jule wäscht sich nie

    Ick hab euch janz dolle lieb ihr erd­nuss­fressenden, stuben­hock­enden, selt­samen Jungs
    Ich kenne Sam­melbestel­lung ja nur ausm Quelle Katalog.

  16. Ger­ade ste­ht mir ein Govi-Mitar­beit­er-Tre­f­fen vor, wir machen das alle 10 Jahre. Zwei Mach­er der Govi-Alten haben den Mal­ibu-Ver­sand gegrün­det, der lei­der auch nach eini­gen Jahren in den Konkurs ging.
    Es freut mich ein­fach, dass man sich noch an uns erin­nert. Gün­ter geht es gut, ich werde ihm heute abend von euch erzählen!
    Seid gegrüßt von der ehe­ma­li­gen Rekla-Lady
    Doris

    1. ich wasch mich aber

      au scheisse, doris, die rekla-lady! euch gibts noch? das is ja schön! komme grade vom obs 15 aus beverun­gen. die jungs und mädels von glit­ter­house haben zum glück über­lebt!!! — und da fie­len mir wieder gün­ther von mal­ibu, cap­tain matthias von nor­mal­records (+ per­sön­lich bestel­lung am tele­fon) und auch der zardoz-ver­sand aus ham­burch wieder ein. und dank inter­net find ich euch hier… hab hier noch ne kiste mit geschätzen 100 mal­ibu-kat­a­lo­gen rum­fliegen. auch die zardoz-kat­a­loge gibts noch und die von sound­house und die frühen din a4-kopi­en von glit­ter­house. das war alles sehr prä­gend! die sam­melbestel­lun­gen und die stun­den­lange kom­plet­tlek­türe der kat­a­loge. man­no­mann, da ist zeit bei draufge­gan­gen. hat sich aber gelohnt. die kritken von gün­ther haben mir irre musikent­deck­un­gen beschert. das haben dann nach dem ableben von mal­ibu rein­hold + co. von glit­ter­house über­nom­men. wenn man ne musik-macke hat kann man euch allen nicht dankbar genug sein. grüsse an gün­ther, doris, cap­tain matthias und die glitterhouse-crew!

          1. jule wäscht sich nie

            da kannste deinen gewasch­enen Arsch drauf verwetten!

          2. ich wasch mich aber

            liebe jule, ver­suchs doch wenig­stens bitte mal mit: a) im regen spazieren gehen, oder b) in einen see springen

          3. jule hat sich gewaschen

            so..gestern hab ich mich fürs neue Jahr mal gewaschen. Ein­mal muss aber auch reichen für 2012.

  17. Die Rekla-Lady Doris schreibt hier! Das ist ja wirk­lich schön.
    Mich würde auch inter­essieren, was aus Gün­ter gewor­den ist. Sein lau­niges Vor­wort im monatlichen Kat­a­log ist mir noch in leb­hafter Erin­nerung. Bei Gele­gen­heit werde ich mich mal ins Archiv begeben: Ich bin sich­er, daß ich dort noch einige Jahrgänge des Kat­a­logs habe.
    @Metawirt: Nicht immer wur­den die Bands in den Rezen­sio­nen hochgeschrieben. Ich erin­nere mich an den Text zu einem Sam­pler, Zitat “…richtiger Kack ist eigentlich nicht dabei…”. Da mußte man wohl zwis­chen den Zeilen lesen.
    Wie kam es denn zum Konkurs? In diesen Jahren haben ja etliche Musikver­sand­häuser aufgegeben. War die Zeit für umfan­gre­iche Kat­a­loge versendende Läden ein­fach abgelaufen?

  18. Hi,
    ich war auch mal Mit­glied des geilen “Vere­in” Malibu…ich erin­nere mich total gern an die Zeit… hab grad durch zufall diese seite gefun­den und ärg­ere mich grad, das ich vor ger­aumer Zeit all diese kleinen Heftchen weggeschmis­sen habe…
    @Doris: sagt dir Pam­pers oder Jack­ie noch was? Ich über­leg grad wie meine Arbeit­skol­le­gin und Tis­chnach­barin noch hiess… mist… ich komm grad nicht drauf und zwei nette Her­ren 😉 hat­te ich auch noch mit im Büro sitzen… Was ist bloss aus all denen geworden?

    1. Tan­ja, mein Hase, Du kannst Fra­gen stellen!
      War ’ne wilde Zeit damals, aber wenn ich mich recht erin­nere, warst Du die Nach­fol­gerin von Assi und wur­dest irgend­wann von Sandy, der Tat­tooed Lady, abgelöst. Also hast Du ver­mut­lich mit Elke zusam­men gesessen. Oder war Ann-Kathrin schon da?
      Wer die bei­den net­ten Her­ren waren, weiß ich allerd­ings noch genau: Hol­li, den der Käptn gerne Tit­ten-Thessen nan­nte, und Hol­ger, den eigentlich alle nur als Serge kannten.
      Pam­pers und Jack­ie sagen mir natür­lich auch was. Ein­er von denen tex­tet immer noch, allerd­ings nix mehr mit Musik, son­dern als Mit­in­hab­er ein­er kleinen Mar­ket­ing-Agen­tur meis­tens für Fir­men aus den Erneuer­baren Energien.
      Was aus den anderen gewor­den ist? Keine Ahnung. Hab’ seit über 10 Jahren keinen von denen gese­hen… Und selb­st? Dein Sohne­mann muss ja mit­tler­weile auch schon im Rock’n’Roll-fähigen Alter sein?!

  19. Euer Günter ^^

    Ach­ja… geht mir gut. Und das, obwohl ich grad 60 gewor­den bin (echt gruselig). Und danke für die net­ten Worte. Stimmt schon: die Mal­i­bune­sen waren ein toller Haufen… total Musikbe­sessene. Hab übri­gens nie irgend­was hochge­jubelt… war ein­fach nur unheim­lich begeis­terungs­fähig… und bin es noch:)
    Derzeit­ige Favoriten: Biffy Clyro, Arcade Fire, Bon Iver, Edi­tors… und und und. Große Musik gibt es nach wie vor… und ist dank Inter­net gar nicht schw­er, sie zu find­en. Alle paar Monate die Sites von Spex etc. durch­forsten, dann monatlich die “Indie Rock Playlists” run­ter­laden (jew­eils so ca. 100 Songs). Da find­et jed­er was Passendes!
    Okay… schön zu wis­sen, dass man noch nicht ganz vergessen ist^^
     
    Keep on kickin’

    1. ich wasch mich aber

      hey gün­ter, eine stimme aus der ver­gan­gen­heit. schön von dir zu hören!
      vielle­icht bist du, zusam­men mit all den comix von damals, ein­er der gründe, warum ich nie bel­letris­tik angerührt habe — ich hat­te ein­fach keine zeit „richtige büch­er“ zu lesen, bis ich endlich den mal­ibu-kat­a­log „durch“ hat­te. die musikbesse­nen saßen in ham­burch im mal­ibu-büro und in der welt da draussen und haben ungeduldig nägelka­uend auf den neuen kat­a­log gewartet. das war echte trauer, als ihr nicht mehr da wart…
      ne zeit lang hat das sound­house dann kom­pen­siert und danach intro-durch­le­sen. und der glit­ter­house-kat­a­log wurde auch immer dicker.
      aber schön, dass es euch noch gibt. das ist echt ne zeitreise.
      hochge­jubelt hast du nix — wenn du irres zeug zu ein­er scheibe geschrieben hast, dann war die musik auch irre. ich hab dir da so einige ent­deck­un­gen zu verdanken. 
      wenn ich mir übri­gens deine heuti­gen favoriten angucke, dann ist 60 doch eh nur ne zahl… und ich sehe, der musikgeschmack passt immer noch. ich häng da nochmal an: gruff rhys, wu lyf, bat­tles, monotekktoni…
      dolle ent­deck­un­gen kann man übri­gens auch gut im tv machen, bei „tracks“ auf arte z. b. und nein, ich bin kein glit­ter­house-mitar­beit­er, aber das orange blos­som spe­cial fes­ti­val, jedes jahr zu pfin­g­sten im schö­nen beverun­gen ist ein echter tip für musik­begeis­terte von 2 bis 80…

    2. Gün­ter, her­zlich willkom­men und vie­len Dank für Deine Rück­mel­dung! Jet­zt weiß ich endlich, daß es Dir gut geht und Du noch da bist! Danke auch für die unendlich vie­len eupho­rischen Rezen­sio­nen und Deinen großen Anteil an mein­er musikalis­chen Sozial­i­sa­tion. Danke für alles! 🙂

    3. Men­sch, Gün­ter, meinen her­zlichen Glück­wun­sch zum 60sten nachträglich!
      Da habe ich so kurz vorm Jahreswech­sel nicht Erbärm­licheres zu tun, als nach mein­er eige­nen glo­r­re­ichen Ver­gan­gen­heit zu googeln, und da stolpere ich über ein Leben­sze­ichen von Dir. Gepostet aus­gerech­net an meinem 49sten Geburt­stag. Sachen gibt’s… Hab’ mich richtig gefreut zu sehen, dass es Dir gut geht.
      Und dann habe ich Deinen Beitrag noch mal gele­sen und bin ein biss­chen trau­rig gewor­den. Ich dachte: Hat der Kerl es wirk­lich fast 14 Jahre nach dem Ende von Mal­ibu noch nötig, sich mit frem­den Fed­ern zu schmück­en? Wäre es nicht nett gewe­sen darauf hinzuweisen, dass ver­mut­lich viele der Mal­ibu-Texte und die meis­ten Indie-Ent­deck­un­gen, an die sich anscheinend manche noch gern erin­nern, auf das Kon­to eines anderen gehen?
      Na ja, Schwamm drüber.

      Ich möchte jeden­falls die Gele­gen­heit nutzen, mich bei Dir sowie dem Betreiber dieser Site und allen anderen ehe­ma­li­gen Mal­ibu-Kun­den zu bedanken. Ich glaube, ich spreche im Namen sämtlich­er Ex-Mal­ibu-Mitar­beit­er wenn ich sage, dass wir Euch einige der schön­sten und aufre­gend­sten Jahre unseres Lebens ver­danken. Ohne Scheiß. Macht’s gut!

      1. Freut mich als “Betreiber dieser Site”, zur Zusam­men­führung der ver­sprengten Mal­ibu-Mannschaft beitra­gen zu dür­fen. Fühlt euch wie zuhause! 🙂

  20. Mal­ibu gab mir Anfang der 80er die Vio­lent Femmes und sehr viel mehr!
    Ein noch größer­er Schatz musikalis­ch­er Sozial­i­sa­tion war (und ist) im Süden der Repub­lik der Zündfunk!

  21. Gün­ter vom Mal­ibu Ver­sand! Ich bin ganz von den Sock­en, hier den Men­schen schreiben zu sehen, dem ich als 17 jähriger Pimpf aus dem Bayrischen Wald meine Musik­sozial­i­sa­tion ver­danke! Ich höre heute noch die Plat­ten von Coil, Nurse with wound und Noc­tur­nal Emis­sions, die du mir Anfang der 1990er mit deinem Sprach­tal­ent nahe gebracht hattest!
    Danke schön und Alles Liebe!

  22. Hal­lo Günter,

    welch eine schöne Gele­gen­heit, DANKE zu sagen für die vie­len Stun­den blät­tern im Mal­ibu-Kat­a­log, das tage­lange Über­legen, welche Plat­ten man kaufen soll bei seinem begren­ztem Taschen­geld, die Vor­freude auf die Lieferung…und dann: Musik, die mich bis heute berührt. Es sind zu viele Perlen, die ich dank Dir ent­deckt habe, aber eine Plat­te muss ich namentlich erwähnen:

    “Mit Son­nen­schir­men fin­gen wir den Blüten­za­uber”, ein Sam­pler vom Frischluft Ver­lag. Ich hüte diese LP wie meinen Augapfel bis heute. Sie wird regelmäßig gehört und dann über­fluten einen Erin­nerun­gen. Man möchte weinen über die ver­lorene Jugend. Ver­dammte Midlife-Crisis!

    Alles Gute

    Ben­der

  23. Gün­ther und Doris und alle von Mal­ibu, danke danke danke für die vie­len tollen Jahre mit Euch! Bands wie die großar­ti­gen Pop­si­cle aus Schwe­den hätte ich ohne Euch nicht ent­deckt. Ihr gabt mir die Mow­er 7“ und damit eine bis heute währende Liebe zu Super­chunk und und und… Schade, dass es auf einen Schlag vor­bei war.

    1. Super Sache, Ingo. Vie­len Dank für die Mühe. Ich sah ger­ade die Dack­el­blut-LP für 22,90 DM. So teuer hat­te ich Mal­ibu gar nicht in Erin­nerung… Jeden­falls tausend Dank!

  24. Ach herrje.….wo bin ich denn hier gelandet?? HIHI! Wollte nur meinen Lebenslauf versenden,
    und hab kurz nachge­se­hen, was aus Mal­ibu damals gewor­den ist.….
    is ja n ding.…. mal sehen, ob sich hier noch jemand meldet…
    ich sass nicht nur mit den süssen knal­lköp­pen im büro… war ne coole zeit! Ich war bekan­nt als “Fips”.… ;))
    jet­zt kom­men wir alle in die jahre, und schwel­gen nos­tal­gisch in den guten, alten zeiten…wo Mal­ibu natür­lich dazuge­hört!! schöööön!
    ich hoffe, es geht allen gut! würd mich freuen, nochmal von euch zu hören.…

  25. Ich habe irgend­wann mal in geistiger Umnach­tung sämtliche Mal­ibu Kat­a­loge entsorgt.
    Hat irgend­je­mand von euch die Möglichkeit den ein oder anderen Kat­a­log einzuscannen?

    Danke im Voraus…

  26. Ach Mal­ibu, sel­ten habe ich Geld bess­er investiert als die rund 300 Mark monatlich bei euch. Günther,
    liest du hier noch mit? Danke Danke Danke!

  27. Huhu…nach Jahren.…
    ich hab noch Kat­a­loge, bitte melden, falls Interesse.
    Und falls “Jack­ie” hier nochmal vor­beis­chneit: meld Dich mal, würd mich freuen 😉

  28. Mal­ibu war so ein geil­er Kat­a­log! Coole Musik, coole Büch­er etc.. Mal­ibu war der 1 Ver­sand­kat­a­log für mich, vor 30 Jahren. Eine Schande dass es Mal­ibu nicht mehr gibt. Gruss an alle „alt-wahnsin­ni­gen“.

  29. Hal­lo aus dem Jahr 2020…war mir ein Vergnü­gen eure Kommen­tare zu lesen…wir hat­ten früher auch die eine oder andere Sammelbestellung…irgendwie kam mir die Erinne­rung an Mail­bu in den Sinn, aller­dings musste ich vier Tage warten, bis mir der Name wieder einge­fal­len ist, um im www über­haupt etwas zu finden.…ich hat­te damals ca ´93 ein T‑Shirt mit dem Dino und Ted­dy an der Bar.…als das Shirt zer­fiel schnitt ich das Motiv aus und kam auf das näch­ste Shirt und anschlie­ßend nochmal auf zwei Kapuzis bevor die endgül­tige Tren­nung kam.…nun hätte ich doch gerne wieder dieses Motiv…kann von euch wer helfen.…1000dank, viele Grüße in die Runde und gesund bleiben.…Sirke aus LE

  30. Oh, waow, das ist echt eine Weile her. War ein schön­er Job, die Titelil­lu monatlich zu gestal­ten. Klar hab ich auch ordentlich bestellt, als Mitar­beit­er zum EK, das war genial 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: