Alle reden über das Wetter,

nur ich rede lieber über den Boulevard.

Liebe Leser,

machen Sie niemals Urlaub, wenn Ihr Nach­bar sein Dach deck­en läßt. Anders gesprochen: Sor­gen Sie dafür, daß sie Urlaub nehmen, wenn ihr Nach­bar sein Dach nicht deck­en läßt. So eine Dachdeck­erei macht ordentlichen Lärm, und wer ein guter Handw­erk­er ist, fängt nicht erst nach Son­nenauf­gang an.

Auch ca. gegen Son­nenauf­gang fuhr ein durchgek­nall­ter Polizist mit sein­er toten Frau im Kof­fer­raum auf der B 189 in Rich­tung Alt­mark absichtlich frontal in den Gegen­verkehr — und tötet dabei sich selb­st und eine 27-jährige allein­erziehende Mut­ter. Das Ende eines Beziehungs­dra­mas  und eine Mel­dung die region­al ger­ade für Kopf­schüt­teln und Entset­zen sorgt.

Die let­zte Woche war hart und ereignis­re­ich, nicht nur für den Nach­barn mit dem fast fer­ti­gen neuen Dach. Dol­ly Buster hat sich von ihrem Ehe­mann getren­nt und lebt jet­zt mit dem 26-jähri­gen Tim, der zwar sein Gesicht nicht in den Medi­en sehen möchte, dafür aber mul­ti­me­di­ale Kurz­nachricht­en seines nack­ten Gemächt­es verschickt.

Die Gen­er­alsekretärin der Sozialdemokratis­chen Partei Deutsch­lands, Mither­aus­ge­berin der Zeitschrift für sozial­is­tis­che Poli­tik und Wirtschaft (spw), Vor­sitzende des Fördervere­ins “Willy-Brandt-Zen­trum Jerusalem” sowie Vor­sitzende des Beirats der Parteis­chule im Willy-Brandt-Haus, Andrea Nahles, hat ein Buch geschrieben. Es heißt “Frau, gläu­big, links – Was mir wichtig ist“ und erscheint in Kürze im Pat­t­loch-Ver­lag. Auch Andrea Nahles hat das Recht auf ein unge­sun­des Leben, wie sie im exk­lu­siv­en Vor­ab­druck auf welt.de ganz richtig fest­stellt. Darauf eine Zigarette.

Wer hätte das gedacht — unsere Pfar­rerstochter aus Vor­pom­mern zu Gast bei Fre­un­den in Südafri­ka. Die deutsche Fußball-National­mannschaft putzt Argen­tinien mit 4:0 vom Platz und der Tagesspiegel schreibt eine bösar­tige aber sehr unter­halt­same Glosse über ver­lo­gene Volk­snähe, falsche Klei­der­wahl und fab­rikneue Fan-Schals.

Wer noch nicht genug von Fan-Schals und dem ganzen Elend an sich hat, sollte mor­gen Nach­mit­tag in eine Klein- oder Großs­tadt sein­er Wahl ein­fall­en und den Event-Patri­oten beim Feiern helfen.

Hof­fentlich wird schönes Wetter.

Heil Bock­wurscht!
Sch­land!
Ihr Gun­nar Roß


3 Kommentare zu „Alle reden über das Wetter,“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: