Versöhnliches zum Wochenende

TV-Repor­terin Sara Car­bonero staunte nicht schlecht: Bei ihrem Inter­view mit dem spanis­chen Tor­wart Iker Casil­las drück­te ihr der 25-Jährige plöt­zlich einen Kuß auf die Lip­pen. Gehörnte Ehemän­ner sind bei dieser amourösen WM-Ein­lage allerd­ings nicht zu bekla­gen — pri­vat sind bei­de ein Paar.

Die 25-Jährige, bei der WM für den Sender “Telecin­co” im Ein­satz, fragt ihn zu seinen Gefühlen nach dem Titel­gewinn. “Ich danke den Men­schen, die mich immer unter­stützt haben, meinen Eltern, meinem Brud­er…”, spricht Casil­las mit gebroch­en­er Stimme und bricht gerührt ab.

“Es macht nichts”, ver­sucht Car­bonero ihren Fre­und zu beruhi­gen. “Lass uns ein biss­chen über das Spiel reden und dann zu der Frage zurück­kom­men.” Doch der Keep­er hat anderes im Sinn. Mit gehoben­em Zeigefin­ger schüt­telt Casil­las den Kopf, zieht die braun­haarige Schön­heit an sich her­an und drückt ihr jew­eils einen Kuss auf die Lip­pen und auf die rechte Backe. Wort­los ver­schwindet er in der Kabine. “Madre mía — meine Güte”, ringt Car­bonero um Fas­sung und gibt ver­dutzt zurück ins Stu­dio. (Quelle)

1 Kommentar zu „Versöhnliches zum Wochenende“

  1. Ja, das fand ich auch sehr süß! Der „Brud­er“ war aber im spani­schen Orig­i­nal die „Geschwis­ter“. Her­mano = Brud­er, her­manos = Geschwister! 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: