FvRvLKW*: Helden trinken Ex

Klick!

Helden trinken Ex. Soweit, so gut. Macht ja in Verbindung mit Extaler Min­er­al­wass­er auch Sinn. Was allerd­ings die Wer­beagen­tur bewogen hat, einen fliegen­den dick­en Jun­gen auf den wider­natür­lich lan­gen Unter­ar­men sein­er hüb­schen Mut­ter schweben zu lassen, bleibt dem Betra­chter rätselhaft.

*Fotos von Rück­an­sicht­en von Lastkraft­wa­gen.

11 Kommentare zu „FvRvLKW*: Helden trinken Ex“

  1. Das sind keine Wür­fel, das sind Fuzzy Dices. Hand­sig­niert von Mike Ness. Und die neue Social Dis­tor­tion dazu auf Extra-Heavy-Stereo-Play. Was viele ahn­ten, aber nie­mand glauben will: Eigentlich bin ich ein Crooner!

  2. Oh, da bemühe ich doch gle­ich mal mein 26-Bändi­ges Taschen­lexikon um mich über den Begriff Croon­er weit­erzu­bilden 😉 Im Ernst: hat­te ich noch nie gehört. Ach, die gute Behörde lässt nicht mal mich dumm ster­ben 😀 PS: Ich hätt’ gern den gle­ichen Frisör wie Mike Ness (das reimt sich)

    1. Croon­er trifft’s vielle­icht nicht hun­dert­prozentig, ist aber auf jeden Fall eine sehr ele­gante Art des Alterns. Her­ren jen­seits der 40 sehen vor allem im Rock­a­bil­ly/Hotrod-Bere­ich doch noch sehr ordentlich aus; deshalb ori­en­tiere ich mich für die Zukun­ft schon mal an denen. Braucht denn Mike Ness über­haupt einen Friseur? Der braucht doch eigentlich nur einen Kamm und Pomade! Abge­se­hen davon ist Dein Reim im vorheri­gen Kom­men­tar glatt Elektroboys-Titel-verdächtig! :mrgreen:

  3. Ich geste­he offen, das mit dem Frisör ist von den Chef­denkern geklaut. 16 Ven­tile in Gold. Hehe, na bis zur vierzig haste doch noch lock­er Zeit. Aber das mit dem Reim aus dem ersten Kom­men­tar war gar nicht so sehr beabsichtigt.
    Wusstest du, dass der Gitar­rist (fast?) aller Rachut Bands Andreas Ness heißt? 😀 Das kann doch kein Zufall sein. Große Gitarristendynastie 😀

    1. Andreas und Mike Ness sind aber nur zwei Sprößlinge aus der GGD. Da gibt es näm­lich noch Bren Ness-Ell, die Schwest­er von Andreas und Schwipp­schwägerin von Mike. Sie spielt meist im Grü­nen. Spon­tan fällt mir auch noch Ness Ie (“Es Ist Satans Sehr Evile Nichte” — rück­wärts gele­sen) ein. Vater Ness war also sehr sehr fleißig!

  4. mein lieber Torsten … ich habe ger­ade ins neue Album reinge­hört und ich bin schock­iert … wo ist die Kraft und die Lei­den­schaft???? meine Favoriten sind ‘White Light, White Heat, White Trash’ und ‘Some­where Between Heav­en And Hell’ .… aber davon ist auf der neuen Plat­te nix zu hören … ger­ade Cail­for­nia ist ja Arschwack­el­rock pur … das stimmt mich traurig 🙁

    1. Das ist inter­es­sant Schat­ten­mann, ich hör diese Fest­stel­lung grad zum zweit­en Mal. Hab das Album einem guten Kumpel vorgeschla­gen, und war mir 100%ig sich­er, das es ihm gefällt. Ich bekam aber genau das gle­iche Argu­ment zu hören — Schweine­rock für alte Män­ner. Wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich diese Ein­schätzung sog­ar ein bißchen nachvol­lziehen. Nichts­destotrotz ist es ein kräftiges, lei­den­schaftlich­es, blue­siges und vor allem souliges Album gewor­den. Höre “Cal­i­for­nia…” oder vor allem “Can’t take it with you” und Du hörst die Seele/den Soul raus. Über die Schweine­rock­kom­po­nen­ten kann man sicher­lich stre­it­en. Alex von Flight13 hat das Album im Vor­wort des vor­let­zten Newslet­ters mit Kid Rock ver­glichen. Ein Ver­gle­ich, der schmerzt, als über­spitztes Argu­ment aber dur­chaus seine Berech­ti­gung hat. Ich jeden­falls bin vom Album begeis­tert. Vielle­icht bin ich aber auch nur ein alter Schweinerocker. 😉

  5. also mit Kid Rock würde ich es nicht ver­gle­ichen, ein­fach aus der ein­stel­lung her­aus und der geschichte … und das herr ness und kon­sorten ihre instru­mente beherrschen ste­ht außer frage, aber mir per­sön­lich fehlt der biss und die bish­erige kick-ass-attitüde
     
    und hey, ich bin auch Schweine­rock­er, aber dazu nutze ich eben andere bands (ala ZZ Top o.ä.) 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: