3 Kommentare zu „Roberto Yáñez Betancourt y Honecker“

  1. Gutes Inter­view. Und es ist tat­säch­lich sur­re­al, sich vorzustellen, man selb­st wäre der Enkel von Errisch H.

  2. vie­len dank dafür, hab es ger­ade mit begeis­terung gele­sen …  span­nend fand ich seine aus­führun­gen bezüglich seines gefühls als die mauer fiel … vieles davon kann ich nur unter­schreiben, die sur­re­al­ität, die schnel­llebigkeit … hab ich auch im nach­hinein so beschreiben können

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: