Huguette Clark (†)

Huguette Clark ist tot. Die myste­riöse Millio­nen­er­bin starb im Alter von 104 Jahren in New York. Clark zeigte sich jahrzehn­te­lang nicht in der Öffent­lich­keit und lebte allein mit ihren Puppen.

Die durch das Vermö­gen ihres Vaters, einem frühe­ren Kohlenminen-Magnaten und US-Senator, stein­rei­che Clark lebte Berich­ten zufolge in den vergan­ge­nen 22 Jahre abgeschie­den in verschie­de­nen New Yorker Kranken­häu­sern – offen­bar ohne krank zu sein. Zuvor hatte sie nach Angaben der New York Times ein Viertel­jahr­hun­dert in einem Apart­ment in Manhat­tan gelebt, umgeben nur von ihrer ständig wachsen­den Puppen­samm­lung.

Geboren 1906 in Paris wuchs Clark unter anderem in einem für seine Pracht legen­dä­ren 121-Zimmer-Anwesen in Manhat­tan auf. Damals waren sie und ihre Familie oft auf den Titel­sei­ten der Zeitun­gen, doch nach einer kurzen und kinder­lo­sen Ehe, die sie mit 22 Jahren mit einem Rechts­stu­den­ten schloss, tauchte Clark ab. Das letzte offizi­elle Foto oben zeigt die Millio­nen­er­bin am 11. August 1930 – dem Tag, an dem ihre Ehe rechts­kräf­tig geschie­den wurde.

Teile diesen Beitrag:

2 Kommentare

  1. ist Huguette die weibli­che Form von Hugo? Klingt jeden­falls nach einer sehr inter­es­san­ten Person. Mein Lebens­abend wird wohl auch so aussehen..naja nur mit viel weniger Rente.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.