Kategorien
Kraut und Rüben Träume in Technicolor

FvRvLKW*: Der alte Knufinke

„Winke, Winke, da kommt der alte Knufinke!“ riefen die Lausbu­ben und Lausmadeln schon vor mehr als sechs­hun­dert Wintern, wenn der alte Franz Knufinke mit seinem Pferde­fuhr­werk den Hof verließ, um verscha­cherte Esche nach Tsche­chien zu liefern.

Ururur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­ur­en­kel Fritz Knufinke ist der Passion der Familie bis heute treu geblie­ben: Seine inter­na­tio­nale Spedi­tion liefert Franz­brannt­wein bis in den Ural, Mistga­beln nach Aschaf­fen­burg oder ameri­ka­ni­sche „Hot Stone“ Handwär­mer bis Bangla­desh.

Es sollte sich also niemand wundern, wenn auch heute noch oft der vielstim­mige Chor am Straßen­rand erschallt „Winke, Winke, da kommt der alte Knufinke!“.

*Fotos von Rückan­sich­ten von LKW.

Teile diesen Beitrag:
Kategorien
Musik

Fix-It!

Lange keine Bandvor­stel­lung mehr auf diesen Seiten – höchste Zeit, das zu ändern! Heute soll es um fünf Buben aus Paris gehen. Paris liegt in Frank­reich und dort ißt man Baguette und trinkt roten Wein. Im Jahre 1980 sperrte der große franzö­si­sche Staats­prä­si­dent François Mitte­rand die fünf Pariser Buben in eine Garage in der Pariser Vorstadt ein. Der alte Mann sprach: „28 Sommer und 28 Winter sollen nun ins Land gehen, bevor euch die Freiheit geschenkt! Und bringt mir ein wenig Musique mit!“. Die Buben taten wie gehei­ßen, brachen 2008 unter dem Namen Fix-It aus der Garage aus und liefer­ten mit Kill Kill Kill ein furio­ses Debüt­al­bum ab. Nachge­legt wurde in diesem Jahr mit Who’s The Pig?, das auf meinem augen­blick­li­chen Lieblings­la­bel P.Trash Records erschie­nen ist.

Alle Freunde des 77er Punkrocks sollten dringend mal reinhö­ren. Obenste­hen­des Video ist leider von mäßiger Sound­qua­li­tät und vermit­telt nur einen unzurei­chen­den Eindruck von Fix-Its musika­li­schen Quali­tä­ten. Wer Fix-It kaufen möchte, bekommt beide Platten für kleines Geld beim oben erwähn­ten Peter Trash in Biele­feld. Und zwar ausschließ­lich als Schall­platte. Wer dennoch jung, modern und digital sein möchte, kann sich Fix-Its Zweit­werk kosten­los und legal hier herun­ter­la­den.

Teile diesen Beitrag:
Kategorien
Kraut und Rüben Träume in Technicolor

Lost Places: Magdeburg

Demnächst im Buchla­den eures Vertrau­ens: Lost Places Magde­burg. Der Fotoband von Marc Mielz­ar­je­wicz fängt das archi­tek­to­ni­sche Siech­tum einst imposan­ter Bauwerke ein und dokumen­tiert – nach seinen bereits drei erschie­ne­nen Bänden Halle, Leipzig und Beelitz-Heilstätten – erneut den langsa­men Abschied von Indus­tria­li­sie­rungs­bau­ten – dieses Mal in Magde­burg. Dabei spielt er in gewohn­ter Manier geschickt mit Licht, Schat­ten und Formen.

Mehr Fotos von Herrn Mielz­ar­je­wicz gibt es auf seiner Website. Sehens­wert!

Das Copyright für alle Fotos liegt bei Marc Mielz­ar­je­wicz.

Lost Places Magde­burg
Spuren der Zeit
Bildband
Mit Textbei­trä­gen von Sabine Ullrich
deutsch/englisch

ISBN 978−3−89812−826−1
Preis: 19,90 €

Teile diesen Beitrag: