FvRvLKW*: Vietransporte

Klick!

Ein Nashorn fährt durch Förder­st­edt, von hin­ten wirkt es recht adrett.

Zuallererst (ganz zuerst!) dachte ich, es han­dele sich um einen mit­tels Pho­to­shop aufge­blase­nen Elefanten(po). Als ich jedoch bei der dem Foto fol­gen­den Abbiegeak­tion des Lastkraft­wa­gens die Seit­en­flanke des­sel­ben erspähen kon­nte, sah ich ein Nashorn im Pro­fil. Da paßt die Rück­seite also zur Seit­en­wandgestal­tung. Die Front des LKW habe ich lei­der nicht erspähen kön­nen; die Wahrschein­lichkeit des Vorhan­den­seins eines mon­tierten Nashornkopfes liegt irgend­wo zwis­chen vage und mittelprächtig…

Der Nashorn­po als solch­er lei­det ganz offen­sichtlich unter stark­er Cel­lulite. Ein The­ma, so alt wie der Harz. Und ähn­lich rät­sel­haft, weshalb an dieser Stelle nicht weit­er darauf einge­gan­gen wird. Spin­nt man den Faden weit­er, bzw. läßt seine Gedanken mal in Rich­tung Him­mel auf­steigen, kön­nte man auch den Ein­druck gewin­nen, daß eine Art von Godzil­la-Nashorn durch Förder­st­edt stampft um den Ort in Gänze und Kürze zu ver­nicht­en. Was auch immer sich wirk­lich hin­ter unserem Gevat­ter Nashorn ver­birgt, wis­sen allein die Gebrüder Sauels. Siegfried, Sig­urd und Schabracke mit Vor­na­men. Shalömchen!


*Fotos von Rück­an­sicht­en von LKW.

**Man­sch eina wird sich vielle­icht wun­dern, warum die Bürg­er­be­hörde Vietrans­porte statt Viehtrans­porte schreiben tut, aber wenn mann mal auf das Kennz­ey­chen des Lastkraft­wa­gens schaut, erschließt sich einem dieser Insid­er­wis­senswun­der­witz auf den zweit­en Blick. Wir schreiben das gans bewuszt dazu, weil man­sche bis viele sowieso große Schwierichkeit­en mit dem Ver­ste­hen dieser unser­er Beiträge haben tun…

1 Kommentar zu „FvRvLKW*: Vietransporte“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: