John Peel geht online…

… naja, fast. Denn lei­der ist der gute Herr Peel — Schirmherr und Hauptin­spi­ra­tionsquelle für mehrere Gen­er­a­tio­nen von Bands und Hör­ern, welche sich im weitesten Sinne Indie schimpfen — ja nun auch schon ein paar Jährchen tot.

Jet­zt hat die BBC verkün­det, die gesamte Musik­samm­lung Peels, ange­fan­gen mit den LPs, über Sin­gles und CDs online stellen zu wollen — mit­samt der Kom­mentare, die der stil­prä­gende Radio-DJ dazu gegeben hat. Im Rah­men des Pro­gramms “The Space”, einem neuen dig­i­tal­en Ser­vice, den die BBC und das britis­che Arts Coun­cil zunächst von Mai bis Okto­ber 2012 anbi­eten, soll die Musik­samm­lung von John Peel online archiviert wer­den. Eine Auf­gabe bib­lis­chen Umfangs, umfaßt Peels Musik­samm­lung doch ange­blich 25.000 LPs, 40.000 Sin­gles und ein paar tausend CDs. Wie dieses Aus­maß bewältigt wer­den soll und auch wie es mit den Recht­en an der Musik aussieht, ist mir per­sön­lich unklar. Den­noch darf man ges­pan­nt sein, wie Peels Nach­laß auf­bere­it­et wer­den wird. (Quelle)

2 Kommentare zu „John Peel geht online…“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: