Richtig schön reiche Reiche

Das Land ist voll von ihnen. Sie fris­ten ihr sol­ventes Dasein in Stadtvillen, Eigen­tumswoh­nun­gen oder auf Land­sitzen. Sie sind die schwel­gerische Min­der­heit, die vergesse­nen oberen Zehn­tausend. Die Oli­garchen der opu­len­ten Omnipotenz. Sie ste­hen jeden Tag vor eben­so schick­sal­haften wie schw­eren Entschei­dun­gen: Pros­ec­co oder Porsche? Safran oder Sal­bei? Mar­mor oder Mahagoni?

Höch­ste Zeit, daß sich mal jemand mit dieser ver­nach­läs­sigten Rand­gruppe beschäftigt. Das größte Boule­vard-Mag­a­zin Deutsch­lands, der SPIEGEL, nimmt sich den Vergesse­nen an.

Ab mor­gen am Zeitungskiosk ihres Vertrauens.

1 Kommentar zu „Richtig schön reiche Reiche“

  1. Bei mir hat­te DER SPIEGEL auch ange­fragt, aber da war ich ger­ade Polo spie­len. Mein Sekretär ver­säumte es auszuricht­en. Schwierig in diesen Zeit­en gutes Per­son­al zu find­en. Warum frug das famose Mag­a­zin nicht auch beim Börder­baron, zu dem die oberen 10k so sehn­suchtsvoll blicken ❓

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: