Manchmal kommen sie wieder (I)

Eine große Elek­trogedöns­kette hat wieder Vinyl im Ange­bot. Die Auswahl ist beschei­den, die Preise sind hoch; aber immer­hin: Schön, wieder Vinyl im Laden zu sehen.

1 Kommentar zu „Manchmal kommen sie wieder (I)“

  1. Wenn auch lei­der die Hälfte der Plat­ten ausse­hen, als wären sie gebraucht. Kratzer, wellige Plat­ten u.ä. deuten lei­der darauf hin, das in den Press­werken nach dem Mot­to “Schnell, schnell möglichst viel Ausstoß” pro­duziert wird. Die Ton­qual­ität ist zT eben­falls erbärm­lich: Schon oft musste ich fest­stellen, dass alte Pres­sun­gen auf “dün­nem Vinyl” bess­er klin­gen, als manch eine heutige 180g-Nach­pres­sung. Auch, wenn alte, gebrauchte Plat­ten in MINT schweine­teuer sind, kaufe ich jeden­falls kaum noch Nach­pres­sun­gen (außer teuren MFSL‑, Speak­ers Cor­ner o.ä. Pressungen).
     

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: