web analytics

Monat: April 2012

Plattenladentach 2012

In zehn Tagen darf bestürmt werden, was dem Ausster­ben eben noch recht­zei­tig entkom­men ist: Der inter­na­tio­nale Record Store Day steht an und gibt mit über 250 exklu­si­ven und streng limitier­ten Veröf­fent­li­chun­gen Anlass zur heißen Hetzjagd auf den Platten­la­den um die Ecke. Mit von der Partie sind beispiels­weise Altherren-Größen wie Bruce Springsteen („Rocky Ground“, 7″), David Bowie („Starman“, 7″) und Metal­lica („Beyond Magne­tic“, 12″), Aktua­li­tä­ten aus dem Kreise Deich­kind („Leider­Geil Remixes“, 12″), Kraft­klub („Songs für Liam“, 7″) und Lana del Rey („Video Games Remixes“, 12″), sowie Morris­sey (Suedehead (Mael Mix)“ & 2 Live-Versionen aus dem Royal Theatre auf 10″ Picture-Vinyl) und auch der verehrte Herr Frank Turner („I still believe“/„Somebody to love“ auf weißem 7″-Vinyl).

Mit an Bord ist natür­lich auch Botschaf­ter Thees Laber­ta­sche Uhlmann, der im offizi­el­len Trailer sogar von einer „Keimzelle emotio­na­ler Verän­de­run­gen“ schwärmt. „Ihr kauft euer Obst schließ­lich auch Bio!“ heißt es da seitens des Hambur­gers, während das Berli­ner Großstadt­ge­flüs­ter noch einmal expli­zit darauf hinweist, dass man mit MP3s schließ­lich kein Frisbee spielen kann. „Zurück zu den Wurzeln“ lautet quasi die Devise und auch die Donots laden recht­herz­lich dazu ein, endlich wieder „ein bisschen Nerd“ zu sein.

Im offizi­el­len Trailer wird Lust gemacht auf den Record Store Day am 21. April, an dem ihr euch neben den limitier­ten Relea­ses auch auf einige Instore-Konzerte freuen dürft.

Hier gibt’s eine Liste der teilneh­men­den Platten­lä­den. Magde­burg ist mit dem Hot Rats auch vertre­ten. (Quelle)

Push To Add Drama

… to launch the high quality TV channel TNT in Belgium we placed a big red push button on an average Flemish square of an average Flemish town. A sign with the text „Push to add drama“ invited people to use the button. And then we waited… Disco­ver here what happened or visit http://www.tnt-tv.be for more info. 



FvRvLKW*: Ben Becker

Nachdem ihm das Jobcen­ter den Zuschuß zur Teilzeit-Profession als Jesus strich, sattelte Ben Becker auf Sattel­schlep­per um.

*Fotos von Rückan­sich­ten von LKW.

Musik für 138 Jahre

Ein Beitrag aus dem Spiegel von neulich. Herzli­cher Dank geht erneut an Kollege Killer­blau für die gute Zuarbeit. Ein kleines Rechen­bei­spiel. Wie lange bräuchte mensch, um die komplette Sammlung – die Grammo­phon­plat­ten mal außen vor gelas­sen – zu hören:

1.000.000 LPs à 40 Minuten Spielzeit
40.000.000 Minuten
666.666,66 Stunden
27.777,77 Tage
76,10 Jahre

1.500.000 Singles à 10 Minuten Spielzeit
15.000.000 Minuten
250.000 Stunden
10.416,66 Tage
28,53 Jahre

350.000 CDs à 50 Minuten Spielzeit
17.500.000 Minuten
291.666,66 Stunden
12.152,77 Tage
33,29 Jahre

Gesamt­hör­zeit: 137,92 Jahre. Das sind einige lange kalte Winter…

Yangon Calling

Myanmar zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Die AIDS-Zuwachsraten sind hoch, der Bildungs­grad ist niedrig. Seit 1962 herrscht in Birma, das 1989 offizi­ell in Myanmar unbenannt wurde, eine Militär­dik­ta­tur. Dass das Regime im Dezem­ber 2010 offizi­ell freie Wahlen veran­stal­tete, änderte für die Bewoh­ner nichts.

Die deutschen Filme­ma­cher Alexan­der Dluzak und Carsten Piefke reisten 2011 als Touris­ten ins Land und drehten under­co­ver eine Dokumen­ta­tion über die Punkszene der Millionen-Metropole Rangun.

Für junge Burme­sen ist Punk ein Weg, der verhass­ten Regie­rung etwas entge­gen­zu­set­zen. In ihren Songs kriti­sie­ren sie die katastro­pha­len Lebens­um­stände in Myanmar und fordern Freiheit und Menschen­rechte. Die Mehrheit der Birma­nen hat von der Bewegung noch nie gehört.

Ledig­lich 200 Gleich­ge­sinnte leben in Rangun, einer Stadt mit fünf Millio­nen Einwoh­nern. Punks wie Darko, dessen Band Side Effekt mit Hilfe kanadi­scher Musiker endlich ein Album heraus­ge­bracht hat. Oder Scum, den Star unter den Punks in Rangun, der für seine Lebens­weise mehrfach im Knast saß. Allen ist eines gemein­sam: ein wilder und lauter Kampf für die Freiheit. Ein Leben zwischen Frust, Drogen und Musik. Ein Leben als Punk in einer Diktatur.

Hier die Doku in ganzer Länge in der ZDF-Mediathek:

Direkt­link

%d Bloggern gefällt das: