Peppone LP eingetroffen!

Ein Gefühl wie Wei­h­nacht­en und Ostern zusam­men: Die Pep­pone-LPs sind eingetrof­fen. Vie­len Dank für die zahlre­ichen Vorbestel­lun­gen und Reservierun­gen, Mails mit den Kon­to­dat­en gehen in den näch­sten Tagen an euch raus.

110 x solides Rot
408 x ele­gantes Schwarz

Alle LPs kom­men hand­num­meriert und inkl. mp3-Gutschein (320 kbps). Der Down­load enthält eine CD-Hülle zum Selb­st­druck­en und ‑basteln. Dazu gibt es einen form­schö­nen Ein­leger mit allen Tex­ten, dem Orig­i­nal-Rezept für “Spaghet­ti Pep­pone” und der ein oder anderen nüt­zlichen Information.

Kosten­punkt: 10,- € (schwarz) | 12,- € (rot) + Versandkosten

Fanzines, Web­sites, Schallplat­ten­fach­händler, Dis­tros: Wer bemustert wer­den möchte, kann sich sehr gern per Mail bei mir melden.

Hier gibt’s nochmal den Raketen­ruck­sack als kleinen Vorgeschmack:
Raketen­ruck­sack by beat­box­punkrock



19 Kommentare zu „Peppone LP eingetroffen!“

    1. Die Press­werk-Frage habe ich per Mail beantwortet.

      Alex, gewisse Unter- bzw. Über­liefer­un­gen (plus/minus 10 Prozent lt. Auf­trag) sind wohl nor­mal. Muß mit den tech­nis­chen Gegeben­heit­en zusam­men­hän­gen. So genau weiß ich das auch nicht. Haste ’ne Wunschnummer?

  1. zum jahreswech­sel wohl noch einen echt­en Torsten in rotem vinyl erwis­cht. gefällt mir außeror­dentlich und deshalb direkt bei Pep­pone bestellt.
    mahlzeit und guten rutsch ins neue jahr wün­scht allen antrag­stellern und der bördebehörde
    Ettevlov

  2. heute postein­gang des roten PEPPONE-vinyl!
    nach zwanzig jahren: IIIIIICCCCHH HAAAAABE EEEIIINE PLAAAATTE GEKAUFT!
    wahnsinn! aber eine gute investi­tion, denn jet­zt weiß ich auch, dass es schallplat­ten tat­säch­lich auch in rot gibt, was stahlw­erk­er am lieb­sten essen, warum nachgemachte fälschun­gen gefährlich wer­den kön­nen, wie man vier ordentliche seniorenteller macht und dass Torsten ver­pack­un­gen ökol­o­gisch kor­rekt mehrfach ver­wen­det. kurzum: begeis­terung, was der kauf ein­er tollen LP auch noch an info-storm hergeben kann!
    deshalb: kauft diese PEP­PONE-plat­te, bevor euch andere diesen mehrw­ert an wis­sen und guter musik vor der nase wegschnap­pen! so, ehrlich aber genug geworben!
    danke für das werk, die per­sön­lichen worte und das drumherum an die her­ren PEPPONE.

    1. 20 Jahre, Meis­ter Vol­vette. Es wurde höch­ste Zeit! Entschuldige den gebraucht­en Plat­tenkar­ton. Da spie­len eher finanzielle als ökol­o­gis­che Gründe die Haup­trol­le. Meine Pakete sehen immer scheiße aus, aber der Inhalt ist toll… 😉

      Anson­sten ganz ehrlich: Danke für diesen epis­chen Kommentar! :mrgreen:

  3. heute ist das gute stück auch bei mir eingetrof­fen — toll ist sie gwor­den und beiblät­ter mit tex­ten … so etwas ist ein­fach großartig 🙂
     
    Danke

  4. Sich­er bin ich nicht der Kom­men­ta­tor, der die Lizenz zum kom­men­tieren solch­er Musik hat. Vielle­icht zur Erk­lärung: Selb­st bin ich schon sehr alt; noch älter der, der mir diese Musik aus dem fer­nen Sachsen/ Anhalt zuge­spielt hat. Was uns vere­int ist unserere sehr nahe Ver­wand­schaft und Inter­esse an guter Musik. Deshalb schickt er mir regelmäßig Musik von der Börde­be­hörde; was ich als Bran­den­burg­er begrüße- gibt es doch eine solche wichtige Insti­tu­tion bei uns nicht ( oder sie ist bei mir vor­beige­gan­gen)! Nun aber zum Kern: DIE PLATTE VON PEPPONE!
    Habe sie mir voll­ständig reingez­er­rt! Das Gute zuerst: Viel Engage­ment der Prodag­o­nis­ten, gute Texte der Band entsprechend; die Geschwindigkeit und Stil­treue ist entsprechend zu akzep­tieren! Die nicht von den richti­gen Fans zu würdi­gende Kritik:
    Der Schlagzeuger tut was er kann- kön­nte aber mehr; der Gitar­rist ist der Ober­star-; ohne ihn / ihr würde die Musik nicht anzuhören sein; der Sänger klingt ein wenig, wie frisch vom Studi­um BWL ent­lassen nach dem Mot­to ” Bevor ich nicht mehr gebraucht werde, haue ich meine Texte raus!” Es wäre schön, wenn die Band sich dafür entschei­den würde, ver­schiedene textliche Inhalte auch ver­schieden in der musikalis­chen Gestal­tung anzubrin­gen. Will damit sagen: Wenn ich z.B in einem Titel um einen Men­schen trauer (trauern tu- sagt man in Bran­den­burg) muss ich nicht den ganzen Punk rein­le­gen, son­dern kann z.B. das Schlagzeug und die Gitarre ein paar Tak­te kürz­er treten lassen– um ger­ade  den ganzen Weltschmerz reinzule­gen. Das ist glaube ich, auch der Hauptschw­er­punkt. Es ist nicht richtig, dass man als Band zwang­haft eine Musikrich­tung bedi­ent-; wichtiger ist, dass die Band die Fans davon überzeugt, dass auch der richtige Wech­sel in der Inter­pre­ta­tion von musikalis­chen Ideen Punk im weitesten Sinne sein kann.
    In diesem Sinne wün­sche ich der Band viel Glück; meinem Anver­wandten und mir beim näch­sten Konz­ert der Band Freikarten in der ersten Rei­he. Börde­be­hörde- weit­er so!!! Bathomueller 

    1. Lieber Herr Müller, haben Sie vielle­icht auch keine “Lizenz zum Kom­men­tieren solch­er Musik”, so haben Sie doch immer­hin eine begrün­dete und ehrliche Mei­n­ung. Das ist schon mal eine ganze Menge und eben­so ehren­wert wie statthaft. Darüber hin­aus lese ich lieber län­gere gehaltvolle Kom­mentare als ein kurzes “Toll!”. Deshalb vie­len Dank für Ihren Kommentar!

      P.S. Das Schlagzeug ist ein Drumcomputer…

      1. Ja, natür­lich ein Drum­com­put­er…,; ich Dum­merchen aber auch! Wie gesagt, ich bin alt und Drum­com­put­er bei ner Punk-Band- erwartet doch kein Men­sch! Aber was gesagt wer­den muss, muss gesagt wer­den! Danke für die Aufk­lärung! Ein Drum­com­put­er kön­nte aber eventuell auch auf unter­schiedliche Inter­pre­ta­tion­s­möglichkeit­en eingestellt wer­den! Oder irre ich schon wieder! Und wenn es so sein sollte,dass ich nicht irre, dann kann der Pro­gramier­er des Drum­com­put­ers halt vielle­icht mehr…! Einverstanden!???
        Übri­gens bin ich dur­chaus damit ein­ver­standen, dass ich Müller und genan­nt und die men­schlich fre­undlichere Vari­ante des “du” ver­wen­det wird. Wir sind ja im Aus­tausch und nicht im Stre­it! Müller

        1. Kein Ding, Müller. 😉 Wir sind hier gerne mal per Sie, das ist mehr eine Frage der Höflichkeit als des Alters… Heutzu­tage ist ja alles so beliebig gewor­den, über­all wird man gedutzt, ver­hun­zt und begrießg­nad­delt … da ist so eine kleine Oase der Siezigkeit nicht der schlecht­este Fluchtpunkt. 😉

  5. Die Worte “begrießg­nad­delt” und “Siezigkeit” erweit­ern meinen Sprach­schatz unge­mein! Damit aber endgültig Schluss mit Antwort auf Antwort! Danke für den net­ten Aus­tausch und- fühle(n)Dich (Sie sich) nicht begrieg­nad­delt! Her­zlichst- Müller

  6. So, nach dem heute endlich erfol­gten, inten­siv­en Hören will ich hier auch mal kurz über meine ersten Ein­drücke von der Plat­te (+ somit dem ersten groben Gesamtein­druck von der Band, da vorher nur kurz angetestet) Mel­dung geben, die am Fre­itag gesund und wohlbe­hal­ten mit einem leb­haften Rot im Gesichte hier ankam 🙂

    - sym­pa­this­ches Design der Hülle und ein infor­ma­tives Beiblatt, wie das schon oft gesagt wurde
    — nette, punkrock­ige Melo­di­en (beson­ders eingängig ist mMn “Raketen­ruck­sack”) bei sinnhalti­gen Texten
    — Ver­wen­dung des Drum­com­put­ers tut dem guten Sound keinen Abbruch
    — großer Favorit ist bis jet­zt übri­gens “Absatz”
    — was “Angekom­men” ange­ht muss ich allerd­ings dem Bath­o­mueller beipflicht­en, das würde ich mir beson­ders gesangs- bzw. sprechtech­nisch ’n bissl anders wünschen
    — cool, das mit dem Selberbasteln

    Faz­it: der erste Musikkauf dieses Jahres, der unter dem (nun­mehr offiziell anerkan­nten) Mot­to “gib das Geld aus, welch­es Du nicht hast” ver­an­lasst wurde, hat sich defin­i­tiv gelohnt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: