Neues von Peppone

Peppone waren beim Kolle­gen Kopfpunk auf punkrockers-radio.de zum Inter­view geladen. Für alle, die inter­es­siert, was die Herren zu Themen wie Wirtschafts­krise, Wochen­markt und Welttour­nee zu sagen hatten: Das Inter­view kann hier herun­ter­ge­la­den und angehört werden.

Außer­dem ist die erste Rezen­sion zur Platte online: Bierschinken.net schreibt:

Erster Gedanke: Ui, das boxhams­tert ja ganz schön. Muss ja nichts Schlech­tes sein, aber trotz­dem super, dass sich die Platte dann im weite­ren Verlauf doch noch ein Stück weit vom offen­sicht­li­chen Vorbild emanzi­piert. Das errei­chen Peppone einer­seits durch den subti­len Einsatz von Effek­ten, die von der Band als kleine Spiele­reien betitelt werden, aber nie effekt­ha­sche­risch rüber­kom­men, und andrer­seits durch eine Homoge­ni­tät, die eine schöne Comfort Zone aufbaut. Seit langem mal wieder ein Album, das am besten als Album funktio­niert.
Dazu eine tolle Aufma­chung, schwar­zes oder rotes Vinyl, MP3-Downloadcode, Textblatt und ein Rezept für Spaghetti Peppone. Und außer­dem, wie super ist denn der Name des Labels?
Feine Scheibe mit ruhigem, deutsch­spra­chi­gem Punkrock. Sollte man besit­zen.

Das liest sich sehr gut, der Herr Label­boss ist zufrie­den… 😉

Teile diesen Beitrag:

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.