3 Kommentare

  1. Junge Garde … ach wie schön martia­lisch und doch so leicht, da kommt meine poeti­sche Ader sofort in Wallung 🙂
    Liebe Grüße aus der Eltern­hoch­burg 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.