Monat: Oktober 2013

Dagobert — der Schnulzensänger aus den Bergen

Ein sehenswert­er Kurz­film über Dagob­ert Jäger, den “Schnulzen­sänger aus den Bergen”. Aufgewach­sen in der Abgeschieden­heit ein­er ein­samen Schweiz­er Berghütte, geprägt durch Wind Of Change und Die Flip­pers … mein­er Mei­n­ung nach liegt der Wahrheits­ge­halt von Dagob­erts Biogra­phie irgend­wo zwis­chen 5 und 8 Prozent, was den Typen und ganz beson­ders seine Songs aber nicht min­der inter­es­sant macht.

Und nach dem Kurz­film (bzw. der Fake-Doku) gebt euch diesen tollen Song hier:


Charts zur Lage der Nation

Wer wis­sen will, wie die Leute in diesem, unserem Lande so tick­en und wie es um die Lage der Nation bestellt ist, der muß ein­fach nur einen kurzen Blick auf die Ama­zon-Verkauf­scharts wer­fen. Ein schönes Bild: Für die, die glauben, ein Leben lang immer zu kurz gekom­men zu sein, gibt es CDU-kom­pat­i­ble Ex-Punks oder heimatbe­sof­fene Tirol­er Schlucht­en­scheißer. Für den Rest gibt es Helene Fis­ch­er. Paßt.


Schlechte Zahlungsmoral

“In der Kreativbranche ist das so eine Sache mit der Zahlungsmoral. Kun­den von Grafik­ern, Musik­ern oder Web­de­sign­ern hal­ten gern “Ist nicht ganz so gewor­den, wie gewün­scht” für ein valides Argu­ment, ein­fach gar nichts zu zahlen. Tonin­ge­nieur Dan Atkin­son stellte nach einem Mix für eine bis dahin unbekan­nte Hard­core-Band fest, dass die Kund­schaft sich schlicht weigerte, für die Stu­dioar­beit zu zahlen. Die Antwort gab er über seinen Youtube Chan­nel. Da er noch über eine Kopie des Videos und der Vocal-Spur ver­fügte, bastelte er hochin­ter­es­sante Euro­dance-Num­mer daraus und stellte sie Online. Das Video durch­brach vor kurzem die 1‑Mil­lion-Views Schwelle.”


(via)

%d Bloggern gefällt das: