Kategorien
Kraut und Rüben

Verkehrte Gedanken? Sofort beten!

Ich bin ein gutmü­ti­ger Trottel. Wenn die Zeugen Jehovas an meiner Tür klingeln (was in der Vergan­gen­heit regel­mä­ßig vorkam), lasse ich mich in ein Gespräch verwi­ckeln und bleibe unver­bind­lich aber profes­sio­nell freund­lich. Den Wachturm habe ich trotz der Absur­di­tät des Inhalts immer gern „gelesen“, kündet er doch von Neuig­kei­ten aus einer Welt, die mir auf immer verschlos­sen und unver­ständ­lich bleiben wird.

In der jüngs­ten Ausgabe gibt es eine epische Abhand­lung zum Thema „Unreine Gedan­ken“. Darin wird geraten, bei Aufkom­men jegli­cher schmut­zi­ger Gedan­ken zu beten oder sich mental ander­wei­tig abzulen­ken. Ein guter Rat, wie ich finde, denn es wird ohnehin viel zu viel ans Poppen gedacht. Eßt mehr Obst, fahrt mehr Rad und schaut bei eroti­schen Bildern sofort ganz woanders hin. Und wenn nichts mehr geht, hilft beten. Maria hilft.

Teile diesen Beitrag:
Kategorien
Musik

Der Hesse reitet wieder

Das neue Werk von Großmeis­ter Marcel Bontempi. Wie alle Veröf­fent­li­chun­gen des fleißi­gen Hessen erneut ein stimmi­ges Gesamt­pa­ket aus tollen Songs und fantas­ti­schem Artwork. Da hau ich doch gern mal einen Euro raus, wenn eine Platte mit soviel Leiden­schaft und Liebe zum Detail gemacht wurde. Die 7″ gibt’s seit heute bei Squoodge Records. Bontempi, umtrie­big wie eh und je, veröf­fent­licht übrigens im Herbst eine LP mit seiner neuen Forma­tion namens Dr. Bontempi’s Snake Oil Company.

Teile diesen Beitrag:
Kategorien
Musik

R.E.M. Unplugged – Record Store Day 2014

Größer!

Größer!

Größer!

Größer!

Da isse nun. Endlich. Meine heißersehn­teste Veröf­fent­li­chung des Jahres: R.E.M. Unplug­ged 1991 & 2001 als Vierfach-Vinyl-Box. Ich verlor vor ein paar Tagen schon einige Worte darüber. Bezahlt habe ich sport­li­che 55,00 EUR, was aber für eine Vierfach-LP auch in Ordnung geht. Dann lieber eine Woche bei trocken Brot und Marga­rine, als auf diese Box verzich­ten. Die Preise bei eBay steigen bereits in schwin­del­erre­gende Höhen. So macht der Record Store Day für den norma­len Musik­hö­rer und ‑konsu­men­ten irgend­wie keinen Sinn mehr. Alles Speku­lan­ten, Halsab­schnei­der und Hallo­dris. Ich gestehe, von der ein oder anderen Veröf­fent­lich­tung auch schon mal zwei Exemplare bestellt zu haben. Das rechnet sich beson­ders bei Bestel­lun­gen aus dem Ausland um die oft horren­den Porto­kos­ten wieder reinzu­be­kom­men. Beson­ders ehren­haft ist es aber natür­lich nicht.

Zu den Details: Es gibt angeb­lich 2.500 Kopien. Laut Rhino Press Release auf Clear Vinyl, meine aber sind kohlra­ben­schwarz. Es ist eine Standard­pres­sung, dürften 140 g sein. Die Sound­qua­li­tät ist nicht wesent­lich besser als die alten, bereits legal oder halble­gal erhält­li­chen Mitschnitte der Unplugged-Gigs. Remas­te­red hat also offen­bar niemand. Die Songs sind großar­tig, aber die kannte ich ohnehin alle schon. Die bisher unver­öf­fent­lich­ten Stücke runden das Paket ab. Alles in allem eine tolle Veröf­fent­li­chung, ich bin saufroh, eine abbekom­men zu haben.


Teile diesen Beitrag: