Monat: Juli 2015

Playboy, Pascha, Visionär. Und ein bißchen Punkrocker.

Gestern abend sah ich eher zufäl­lig eine Doku über Fürst Her­mann Lud­wig Hein­rich von Pück­ler-Muskau, bess­er bekan­nt als Fürst Pück­ler. Die meis­ten ken­nen den Her­rn wohl auf­grund sein­er gle­ich­nami­gen Eiskreation. Auch, das er Land­schafts- und Garte­nar­chitekt war, hat­te ich schon mal irgend­wo ver­nom­men. Soweit also nix Neues. Was ich jedoch nicht wußte, und was die Doku so beson­ders und so sehenswert machte, war die Vielzahl an skur­rilen Fak­ten aus Fürst Pück­lers Leben:

Fürst Pück­ler beschäftigte den Schnel­l­läufer Mensen Ernst als “laufend­en Boten”. Mensen Ernst lief von Kon­stan­tinopel nach Kalkut­ta und zurück in 59 Tagen.

Fürst Pück­ler ließ sich ein­vernehm­lich von sein­er Frau schei­den. Anschließend ging er auf Brautschau und suchte eine möglichst reiche Maid in Eng­land. Grund: Er brauchte mehr Geld für seine (Gartenbau-)Visionen.

Fürst Pück­ler benutzte eine Mas­chine, die vor ihm nur zwei US-Präsi­den­ten benutzen, näm­lich eine von James Watt erfun­dene Kopiermaschine.

Fürst Pück­ler beschäftigte in einem sein­er Parks einen Ein­siedler.

Inter­esse geweckt? Wer mehr über diesen eben­so großar­ti­gen und exzen­trischen Men­schen wis­sen will, sollte sich die Doku­men­ta­tion in der ZDF-Mediathek anschauen. Abso­lut sehenswert!

North Alone

Der Nor­den allein!


Mal wieder was aus der Kat­e­gorie “Ken­nt keine Sau”. North Alone machen sehr guten Folkpunk, der jede Menge Gaslicht Hym­nen inhaliert hat. Auf der Haben­seite ste­hen die gelun­gene Inte­gra­tion der Fiedel, ein paar wirk­lich mitreißende Songs, ein über­durch­schnit­tlich gutes Album und ein Sänger, der nach viel Zigaret­ten klingt und nach ein wenig Heinz Rudolf Kun­ze aussieht. Auf der Soll­seite ste­hen die doch eher ein­fach gehal­te­nen Lyrics; was für mich per­sön­lich mit meinem DDR-Schu­lenglisch wiederum doch eher von Vorteil ist, ver­ste­he ich doch jedes Wort. 😉 Und vom Spon­sor­ing (Lee Jeans) kann man auch hal­ten was man will… Den­noch: Straßen­bauar­beit­er mit Sinn für Roman­tik, Lager­feuer und Mobil­ität soll­ten das Album unbe­d­ingt antesten!

8/10 Richters auf der nach obe­nen offe­nen Richterskala


Marley Spezialkleber für Dachrinnen

Dies ist kein Wer­beein­trag. Ich lobe Mar­ley Dachrin­nen­kle­ber aus freien Stück­en. Das Zeug klebt ein­fach alles und kostet ein Bruchteil dessen, was man für eine Mini­tube Sekun­den­kle­ber bezahlt. Außer­dem unter­hält Mar­ley mit köstlichen Tex­ten bzw. einem fehlen­den Lek­torat. Wer also die lustige Stelle im Text find­et, bekommt von mir eine Tube gratis! Gruß an die Übersetzerin!

Größer!


Restorations

Söhn­lein Bril­lant ist mit sein­er Mama im Urlaub — mein erstes “freies” Woch­enende seit Monat­en. Viel Zeit für Musik und diese bei­den Schätzchen hier wollte ich schon länger mal zeigen. Zwei der schön­sten Pres­sun­gen aus mein­er Samm­lung. Und musikalisch auch sehr gut!


%d Bloggern gefällt das: