Plattenspieler, Trittschall, Holzdielen — eine Lösung

Ich hab lange nach ein­er Möglichkeit gesucht, meine Plat­ten­spiel­er vom Die­len­bo­den zu entkop­peln. Nach der Ren­ovierung meines Wohnz­im­mers im let­zten Jahr hab ich mir neue Plat­ten­re­gale gekauft. Kallax von IKEA. Die Dinger sind zwar gün­stig, haben aber auch deut­liche Nachteile: Die Zwis­chen­bret­ter hän­gen teil­weise jet­zt schon durch, die Regale sind eigentlich zu tief für Plat­ten (was das Rein- und Rauss­chieben zum Gefum­mel macht), und durch die Unmöglichkeit der Mon­tage von Regalfüßen, sind die Regale mit der gesamten unteren Fläche mit dem Fuß­bo­den ver­bun­den. Dadurch gab es große Prob­leme mit Trittschall, was ein nor­males Bewe­gen im Wohnz­im­mer bei laufend­er Plat­te qua­si unmöglich machte. Solange man alleine lebt, geht das schon irgend­wie. Gen­ervt hat es trotz­dem und bei meinen alten Möbeln war Trittschall über­haupt kein Problem.

Eine sichere Möglichkeit ist es, die Plat­ten­spiel­er an der Wand zu mon­tieren. Darauf hat­te ich keine Lust und denke mir, das es dann irgend­wie Scheiße aussieht. Eine zweite Möglichkeit ist die Däm­mung zwis­chen Regal und Plat­ten­spiel­er mit diversen Mate­ri­alien wie Bitu­men, Gran­it oder Kokos­mat­ten. Da geis­tern diverse Anleitun­gen durch die ein­schlägi­gen Foren. Kam für mich auch nicht in Frage, der Aufwand ist hoch und das Ergeb­nis nicht vorherse­hbar. Noch schräger finde ich per­sön­lich die Mon­tage an der Decke; ein Hei­de­naufwand für ein an sich kleines Prob­lem. Und das Ergeb­nis sieht unter Umstän­den richtig doll Scheiße aus. 😀

Vor ein paar Tagen nun bin ich im Netz über die Shock Absorber von Oehlbach gestolpert. Eigentlich sind die Teile für die Entkop­pelung von Box­en gedacht. Ich hab mir 8 Stück bestellt, Stück­preis gün­stige 2 €. Und siehe da: Es funk­tion­iert! Stampfen und Laufen kann ich immer noch nicht, aber das lästige Sprin­gen der Nadel beim Gehen im Wohnz­im­mer ist kom­plett verschwunden!

So sehen die Teile im Ein­satz aus:

Ver­größern

Ver­größern

Wer also Prob­leme mit Trittschall hat, sollte die Teile unbe­d­ingt mal aus­pro­bieren. Kostet wenig, hil­ft viel!


2 Kommentare zu „Plattenspieler, Trittschall, Holzdielen — eine Lösung“

  1. Vie­len Dank für die Idee!
    Habe das selbe Prob­lem und suche schon ewig nach ein­er Lösung… Werde die Dinger mal austesten.

    PS: Wie schön, die Iso­la­tion Berlin 7″ dort zu sehen 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: