9, 6, 3 – alle fahr’n vorbei. Ich bleib hier, hier gefällt es mir

Eine mein­er Kind­heits- bzw. Jugen­derin­nerun­gen geht wie fol­gt: Wir schreiben das Jahr 1984. Mein Brud­er und ich sitzen auf der Lade­fläche eines froschgrü­nen Mul­ticar der LPG (T) Uth­mö­den. Mein Vater sitzt am Steuer, gemein­sam haben wir ver­mut­lich irgend­was zur Mül­lkippe (Fuchs­berg! Aschenkuh­le! Insid­er!) gefahren. Wir sitzen also gut­ge­launt auf der Pritsche des Mini-LKWs und sin­gen lau­thals “1, 2, 3 – alle fahr’n vor­bei. Ich bleib hier, hier gefällt es mir!” vor uns hin. Son­st ist nix weit­er passiert, wir san­gen nur und hat­ten gute Laune.

Vor Jahren fiel mir diese Episode wieder ein. Ab und an hab ich in den let­zten Jahren Google ange­wor­fen und mit dem Search-String “1, 2, 3, alle fahr(e)n vor­bei” erfol­g­los nach Song und Inter­pret gesucht. Irgend­wann ließ ich in einem Moment der Erleuch­tung die Zahlen weg und stieß so rel­a­tiv schnell auf den Text zu Dia­logs “963”. Und schla­gar­tig fiel es mir wie Schup­pen aus den Haaren: Es hieß gar nicht “1, 2, 3, alle fahr’n vor­bei…” son­dern “9, 6, 3, alle fahr’n vor­bei…”. Mit diesem neuen Wis­sen aus­gerüstet war es nun nur noch ein Katzen­sprung bis zu ein­er Auf­nahme auf Youtube und weit­er zum Erwerb des zuge­höri­gen Albums 963.

Dia­log stammten aus Crim­mitschau. 963(0) war zu DDR-Zeit­en die Postleitzahl von Crim­mitschau und ist der Titel der ersten Dia­log-Plat­te bei Ami­ga. Die Plat­te bietet den typ­is­chen DDR-Rock und ist nicht weit­er auf­fäl­lig; wed­er pos­i­tiv noch neg­a­tiv.  Der Text zu 963 stammt von Burkhard Lasch, einem der meist­beschäftig­sten DDR-Rock-Tex­ter und sin­niert über die Liebe, die Liebe zur Kle­in­stadt und die Liebe zu Crim­mitschau. Eine Hymne auf die Prov­inz, gewis­ser­maßen. Was mich und meinen Brud­er im Jahre 1984 allerd­ings nicht son­der­lich inter­essiert hat; wir waren wohl mehr vom kindgerecht­en Refrain ange­tan… Hier gut zu hören:

Dia­log fie­len mir später nochmal mit Denke daran auf, einem friedens­be­wegten Anti-Atom­bomben-Song mit eben­so pathetis­chem wie ein­prägsamen “Das große Kartha­go führte drei Kriege…”-Intro.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: