The Smiths — The Queen Is Dead 2017 Remaster

Hier sollte ein län­ger­er Text ste­hen, in dem das let­zte Woche erschienene Box Set zum epochalen The Queen Is Dead-Album der The Smiths aus dem Jahre 1986 gnaden­los abge­feiert wird, aber dann kam mir laut.de mit ein­er tre­f­fend­en Rezen­sion zuvor. Ich weiß nicht, wie oft ich dieses Album gehört habe. Ich kann es vom ersten bis zum let­zten Wort mitsin­gen. Und das trotz der Tat­sache, dass Strange­ways, here we come eigentlich mein Lieblingsal­bum der die das The Smiths ist. Also nur eine kurze Zusam­men­fas­sung: Großar­tiges Remas­ter­ing, großar­tige Pres­sung, schöne Auf­machung des Box Sets. Die Demos (lt. aktueller Wort­mel­dung vom dama­li­gen Haus­pro­duzen­ten Stephen Street eigentlich keine Demos, son­dern “Rough Mix­es”) sind eine echte Bere­icherung und die Live-LP ein net­ter Bonus (auch wenn es nur 13 von 19 gespiel­ten Tracks sind). Und eine kleine Ergänzung zum laut.de-Artikel: Das im Text erwäh­nte und auf dem Front­cov­er der kom­menden Mor­ris­sey-Plat­te prangende “Axe The Monar­chy!” find­et sich in den Runout Grooves der LPs als “Cuts? Axe The Monar­chy!” wieder. Ein net­ter Fin­gerzeig, wie ich finde. Mit knapp 80 € in der Vinylver­sion ist das Box Set alles andere als preiswert, aber jeden Cent wert. Kaufen!

Ver­größern

Ver­größern

Ver­größern

Ver­größern


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: