Soundqualität von Lathe Cuts

Die Lathe Cuts der The Smith Street Band sind aus dem fer­nen Ameri­ka eingetrof­fen, ich hat­te an dieser Stelle darüber berichtet. Mit dem Zoll ging alles gut, der Verkäufer hat­te die Sendung kor­rekt deklar­i­ert und somit fiel keine Umsatze­in­fuhrs­teuer an.

Ent­ge­gen der Ver­laut­barun­gen auf der Web­site von Lit­tle Ele­phant kom­men die Cuts jet­zt offen­sichtlich nicht mehr im siebbedruck­ten Pap­p­cov­er, son­dern in ein­er reg­ulären, 4‑farbig bedruck­ten Offsethülle.

Ich war ja eher skep­tisch was den Klang dieser geschnit­te­nen, nicht gepressten Schallplat­ten ange­ht und ich sollte recht behal­ten: Die Plat­ten klin­gen Scheiße. 😀 Ein Sound, wie hin­ter einem Duschvorhang aufgenom­men, wum­mernde Bässe, verz­er­rte Höhen und nicht vorhan­dene Mit­ten. Ich mußte gle­ich erst­mal mein Equip­ment über­prüfen um eventuelle Fehler auszuschließen zu kön­nen. Erfol­g­los. Es klingt, ist und bleibt: ???.

Somit bin ich also um eine Erfahrung reich­er (und um ein paar Euro ärmer): Ich werde keine Lathe Cuts mehr kaufen. Allerd­ings würde mich inter­essieren, ob es grund­sät­zlich am Ver­fahren oder in meinem konkreten Fall vielle­icht an der Aus­führung liegt. Jed­er Kom­men­tar zum The­ma „Soundqual­ität von Lathe Cuts“ ist willkommen!


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: