web analytics

2012

Jahres­fa­zit: Vieles was glänzt, ist kein Gold.

Jahres­motto: Alles Lüge

Songti­tel des Jahres: „Die schöns­ten Schau­fel­rad­bag­ger­stre­cken Deutsch­lands“

Held des Jahres: Wie schon die Jahre davor: Der Idiot.

Meine 98 guten Vorsätze für 2013:
1. … öfter mal vor Schau­fens­tern schauen.
2. … vielleicht mal einen Esel halten.
3. … mal mit einer Fliesen­le­ge­rin Backre­zepte disku­tie­ren.
4. … sich mal im Nebel verir­ren, wieder nach Hause finden, und dann
„Puh, gerade nochmal gutge­gan­gen!“ sagen.
5. … öfter mal Eisen biegen.
6. … gute Menschen auch mal achten.
7. … bösen Menschen auch mal nach dem Leben trach­ten.
8. … einer Volks­tanz­gruppe beitre­ten.
9. … öfter mal verrei­sen.
10. … öfter mal ein paar Schei­ben entei­sen.
11. … ein paar Schrau­ben anzie­hen.
12. … mal was ins Inter­net stellen.
13. … mal einen anderen Plane­ten besuchen und sich dort sehr wundern. „Ich muß mich doch sehr wundern!“
14. … mal was Poeti­sches publi­zie­ren.
15. … ein Haus auf den Azteken kaufen.
16. … öfter mal T-Shirts mit der Aufschrift „Trend Fun Sports“ oder „Gran Paradiso“ tragen.
17. … im Super­markt mal nach „Hyper­ac­tive Crackern“ fragen.
18. … beten, daß ALDI noch auf hat.
98. … den guten Gott öfter mal einen lieben Mann sein lassen.

Haltet die Ohren steif, kommt gut rüber und macht auch 2013 das kaputt, was euch kaputt macht… Und werdet nie zu Leuten, die zwar nix zu fressen in der Pfanne haben, aber für 150 Euro Böller aus’m ALDI nach Hause schlep­pen.


{ 3 Kommentare }