Absonderliches

Worst of “Die moderne Hausfrau” I

Das Leben hält viele abson­der­liche Präsente für uns bere­it. Die abson­der­lich­sten davon vere­int der Kat­a­log “Die mod­erne Haus­frau”, welch­er ger­ade frisch in unserem Haushalt eingetrudelt ist. Warum man so etwas anfordert, fra­gen Sie sich? Damit man Mate­r­i­al zum Bloggen hat, lautet die Antwort.

Ein­fach­es Schminken für Brillenträgerinnen!

Mit Brille auf der Nase ist es unmöglich, sich die Augen zu schminken. Aber ohne Brille sehen Sie dafür nicht genü­gend. Mit der Schmink-Brille, deren Glas sich von ein­er Seite zur anderen klap­pen lässt, ist das nun kein Prob­lem mehr. Kunststoff.

Absonderliches aus der Kreisstadt

Diese Welt ist ver­rückt gewor­den, dieses Jahr ste­ht in der Hit­pa­rade der Ver­rück­theit­en ohne­hin ganz weit oben. Immer wenn ich denke, ich habe schon alles gese­hen, kommt irgen­dein neuer Tölpel mit ein­er abstrusen Idee daher: Dieses Mal eine Pilzausstel­lung (siehe oben). Die grausi­gen Details offen­baren sich erst auf den zweit­en Blick: Mush­rooms & Poe­sie wird geboten. Das kann vieles bedeuten, zum Beispiel char­mante Chüt­tel­reime mit Champignons, per­verse Pfif­fer­ling­sprosa, bru­tale Bovist­bon­mots, senile Stein­pilz-Sonette, her­rliche Hal­li­masch-Hym­nen oder göt­tliche Glossen vom Gel­ben Knol­len­blät­ter­pilz. Ich kann es nur ver­muten und werde es doch nie erfahren, denn heute ist Mon­tag und gestern war Son­ntag. Und an dem Son­ntag habe ich die Pilzausstel­l­lung verpasst.

Danke an die Pilz­ex­per­tin und Poe­sieköni­gin Hei­drun Kaminske für die Einsendung.