Banquets

Your Favorite Trainwreck

Bere­its Mitte Dezem­ber erschien auf dem Biele­felder Label Cof­fee­breath & Heartache eine ein­seit­ig bespielte EP von Your Favorite Train­wreck. Nach mit­tler­weile ausverkauften Veröf­fentlichun­gen von Iron Chic, den Ban­quets, Cap­tain Plan­et und den Sharks wurde mit YFT das näch­ste Kind der Labelfam­i­lie willkom­men geheißen.

Sollte der Band­name eini­gen vielle­icht nicht direkt bekan­nt vorkom­men so sollte bei Lieb­habern des 90er Emo / Postrocks doch spätestens bei den Namen Jeff Caudill (ex-Game­face) und Pop­eye V. (ex-Far­side) ein Lächeln über das Gesicht huschen, denn bei Your Favorite Train­wreck teilen sich diese bei­den Iko­nen, Song­writ­ing, Gesang und die Plätze an den Gitar­ren. Bei­de waren mit ihren früheren Bands maßge­blich daran beteiligt, einen Stil zu prä­gen, der später auch gerne ein­mal als Emo beze­ich­net wurde. Ihr Sound vere­int ihre Liebe für Vin­tage Pow­er Pop à la Elvis Costel­lo, Squeeze oder Joe Jack­son, mit der Prise Punkrock, für die ihre ehe­ma­li­gen Bands schon damals berühmt waren.

Auf der ein­seit­ig bespiel­ten 10“ wer­den 3 neue Songs sowie einen Remix des Titel­songs „The Bril­liance“ enthal­ten sein.

Auf der unbe­spiel­ten Rück­seite der schwarzen Scheibe prangt dazu noch — ganz label­typ­isch — ein wun­der­schön­er Sieb­druck. Die auf ins­ge­samt 300 Exem­plare lim­i­tierte Auflage verteilt sich auf drei Vari­anten mit je ander­er Sieb­druck­farbe, wobei eine Vari­ante auss­chließlich über die Cof­fee­breath & Heartache Home­page erhältlich sein wird.

Hier für alle Nerds die detail­lierten Press­ing Infos:
125 x schwarzes Vinyl mit blauem Sieb­druck / blauem Cover
125x schwarzes Vinyl mit rotem Sieb­druck / rotem Cover
50x schwarzes Vinyl mit sil­bernem Sieb­druck / davon 25 blaue Cov­er & 25 rote Cov­er (nur erhältlich im Cof­fee­breath & Heartache Onlineshop)

Bestel­lun­gen nehmen die fabel­haften Her­ren von Cof­fee­breath & Heartache wie immer gern über ihren Web­shop ent­ge­gen. Wer bei The Bril­lance mal rein­hören möchte — wir hat­ten den Song bere­its an einem Donnerstagnachmittag.

Banquets — Top Button, Bottom Shelf — Nachschlag!

Ab und an bekomme ich Anfra­gen, ob ich nicht mal über ein schönes Stück Seife bloggen möchte und dafür dann 20 EUR bekäme. Auch Anfra­gen zur Bewer­bung irgendwelch­er dus­seliger Soft­ware erre­icht­en mich schon. Ich lehne diese Art von Anfra­gen immer ab. Nicht, weil ich unab­hängig oder sonst­was bleiben möchte; son­dern ein­fach, weil ich mich nicht son­der­lich für Seife oder dus­selige Soft­ware inter­essiere. Bei Schallplat­ten aber sieht das ganz anders aus. Als Bas­t­ian vom kleinen aber feinen Biele­felder Label Cof­fee­breath And Heartache mit der Frage nach ein­er Review zum neuen Ban­quets-Album an mich her­antrat ((Im Gegen­zug erhielt ich exk­lu­siv­en Hörzu­gang.)) mußte ich nicht zweimal über­legen. ((Außer­dem finde ich, daß so liebevoll gemachte Releas­es, welche oben­drein für einen mehr als fairen Preis verkauft wer­den, ein­fach unter­stützt gehören. Für soviel Ide­al­is­mus sind wir ja alle irgend­wann mal ange­treten…)) Hier nun also meine kleine Plat­tenkri­tik ver­bun­den mit dringlich­er Kaufempfehlung.

Das Album heißt Top But­ton, Bot­tom Shelf und erscheint offiziell am 23. August. Die Plat­te ist so gut gewor­den wie erhofft. Nach der großar­ti­gen Noth­ing Is Fucked Here! ((einige Res­tex­em­plare der Zweitau­flage gibt’s noch im CAH-Shop! Und hier schon mal Son­ntag­mor­gen-Song gewe­sen.)) aus dem Jahr 2010, haben die Ban­quets nochmal kräftig ins Füll­horn des melodis­chen Punkrocks gegrif­f­en und überzeu­gen mit einem bun­ten Pot­pour­ri frisch­er Melo­di­en, fein­er Sin­ga­longs und ein­er fre­undlichen Bratzigkeit. Gegenüber ihrem Debüt auf CAH sind sie etwas düster­er gewor­den — ste­ht ihnen sehr gut. So darf Punkrock im Jahr 2011 gern klin­gen — dreck­ig, aber nur bis zum Hals; rotzig, aber nicht allzu ver­schnupft und hochmelodiös, aber nicht zu eingängig. Auf der einen Seite ste­hen Gaslight Anthem mit ihrer eher rock­i­gen Aus­rich­tung Spalier, während auf der anderen Seite die Get Up Kids, Hot Water Music und Jaw­break­er fre­undlich winken. Dazwis­chen ste­he ich und ärg­ere mich, das nach nur 25 Minuten schon wieder alles vor­bei ist. Das ist und bleibt aber der einzige Wer­mut­stropfen an diesem feinen Album.

Bei der Auf­machung haben die Herrschaften von CAH wieder ganze Arbeit geleis­tet: Top But­ton, Bot­tom Shelf ist das erste bei­d­seit­ige bespielte Release des Labels, so daß der gewohnte Sieb­druck auf der B‑Seite lei­der ent­fall­en musste. Den­noch wer­fen die Label­her­ren alles andere als eine lieblose„Standard-LP“ auf den Markt. Samm­ler­herzen dürften höher schla­gen, denn: Das mehr­far­bige Vinyl ist auf 200 Exem­plare lim­i­tiert, davon 100 in blau/pink und 100 in grün/weiß. Alle Cov­er sind per Hand im Sieb­druck­ver­fahren hergestellt und zwar nicht ein­fach auf nor­malre Pappe, son­dern auf die Innen­seit­en von alten Plat­ten­cov­ern (Heino, Musikan­ten­stadl, Andy Borg und ähn­liche Kaliber…). Außer­dem liegt der LP ein Poster bei, einen mp3-Down­load­code gibt es oben­drauf. Als weit­eres Pre­order-Spe­cial gibt es ein Bun­dle mit T‑Shirt (Bio-Fair­trade-Baum­wolle; Motiv nur im Pre­order erhältlich).

Vorbestel­lun­gen wer­den ab sofort auf coffeebreathandheartache.com entgegengenommen.

Wer rein­hören möchte kann das bere­its aus­führlich tun. Vier Songs des Albums sind bere­its als Stream und teil­weise als Down­load verfügbar:

Laßt euch dieses wirk­lich feine Album nicht ent­ge­hen bzw. fangt nicht an rumzu­jam­mern, wenn die LPs ausverkauft sind. Pro Plat­te ist auch nur ein läp­pis­ch­er Zehn­er fäl­lig — ich hab schon investiert, denn es lohnt sich definitiv! 😉

Banquets — “Top Button, Bottom Shelf” — Preorder!

Ab mor­gen früh heißt es für uns gel­ernte DDR-Bürg­er wieder Schlange ste­hen. Die famosen Ban­quets aus dem fer­nen Ameri­ka nehmen über ihr deutsches Label Cof­fee­breath And Heartache Vorbestel­lun­gen für ihr im August erscheinen­des Debü­tal­bum Top But­ton, Bot­tom Shelf an. Wie immer bei den C&A‑Releases wird es ganz was feines geben, näm­lich 100 Plat­ten in blau/pink mit blauem Cov­er und 100 Plat­ten in grün/weißem Vinyl mit orange­far­ben­em Cov­er. Alle Hüllen wer­den handbedruck­te, umge­baute alte Plat­ten­hüllen sein (Inside-Out ist das Stich­wort!). Ein Poster und den oblig­a­torischen mp3-Down­load-Code gibt’s obendrauf.

Da heißt es also, brav mor­gen früh 9.00 Uhr am Cof­fee­breath And Headache-Kon­sum Schlange ste­hen! Hier schon mal Fire­plug vom kom­menden Album zur Eingewöhnung!



Schall & Wahn

Eigentlich sollte hier ein län­ger­er Artikel über meine in den let­zten Monat­en erwor­be­nen Ton­träger ste­hen. Der sah im Entwurf­ssta­di­um unge­fähr so aus. Stattdessen — vor allem, weil ich nicht gut im Rezen­sieren bin; aber auch, weil ein Großteil der Inter­pre­ten hier bere­its Erwäh­nung fand — gibt’s hier nur Fotos. Wer Fra­gen hat, kann ja in den Kom­mentaren fra­gen. Fra­gen kostet ja nix, und somit deut­lich weniger als z. B. Schallplatten.

no images were found



%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Inhaber: Torsten Freitag (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: Torsten Freitag (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: