web analytics

Bootleg

Im Januar tauchte auf morrissey-solo.com ein Beitrag auf, der sich mit einer in Ungarn aufge­tauch­ten Neuver­öf­fent­li­chung von The Queen Is Dead befasste. Kurz zuvor tauch­ten die ersten Exemplare auf Discogs auf und wechsel­ten für knapp 100,- € den Besit­zer. Der einzige Verkäu­fer war ein Ungar, die Tonträ­ger kamen aus Ungarn und tauch­ten ebenso auf einer ungari­schen Media Markt‐Seite auf. Seither rätselt die Fange­meinde, ob es sich um ein Bootleg, also eine inoffi­zi­elle Veröf­fent­li­chung, oder einen regulä­ren Tonträ­ger handelt, der – aus welchen Gründen auch immer – in extrem gerin­ger Stück­zahl für einen extrem kurzen Zeitraum in nur einem Land der Welt auftauchte.

Bei der Betrach­tung der jüngs­ten The Smiths-Veröf­fent­li­chung zum Record Store Day 2017, nämlich der Single zu The Boy With The Thorn In His Side fielen mir frappie­rende Ähnlich­kei­ten zu der im Januar aufge­tauch­ten 12″ auf. Meiner Meinung nach sind die Indizien eindeu­tig: Die aufge­tauchte 12″ ist ein offizi­el­les Release, das wohl eines Tages in dieser oder verän­der­ter Form das Licht der Welt erbli­cken wird.

Schaut man sich die Typo genauer an, sind folgende Gemein­sam­kei­ten auffäl­lig: Zum einen die identi­sche Nennung der Bandmit­glie­der im identi­schen Font Bodoni auf der Rückseite. Zum anderen die Labels, die sich extrem ähnlich sehen. Das fängt bei dem 45er‐Logo an, die Fonts sind identisch und sogar die Fonts der Katalo­gnum­mern sind in beiden Fällen eine Futura Bold.

Jeweils links die myste­riöse 12″ aus Ungarn, jeweils rechts die offizi­elle 7″ zum Record Store Day:

Vergrö­ßern

Vergrö­ßern


{ 0 Kommentare }

Über den Jahres­wech­sel sind erstaun­li­che Dinge auf morrissey-solo.com aufge­taucht. 2 User haben auf soundcloud.com diverse bislang unbekannte Demo‐ bzw. unver­öf­fent­li­che Versio­nen von The Smiths- und Morris­sey-Songs gepos­tet. Einen guten Überblick nebst direk­ter Download‐Möglichkeit verschafft dieser Thread. Beson­ders erwäh­nens­wert erscheint mir eine bislang unver­öf­fent­li­che Version von Never Had No One Ever, mit einer Trompete im Mittel­teil und komplett verän­der­tem Gesangs­teil. Auch sonst sind echte Perlen unter den Songs, wie z. B. das mir bislang gänzlich unbekannte Kit.

Außer­dem gibt es einen Broadcast‐Mitschnitt des Silves­ter­kon­zer­tes im USC Galen Center Los Angeles. Hier der Thread samt Download‐Link, das Konzert ist von erlese­ner Quali­tät.

{ 0 Kommentare }

Kurz vor Weihnach­ten ging ein kollek­ti­ves Raunen durch die an folgsa­men Jüngern nicht arme Glaubens­ge­mein­schaft der Smith­sia­ner. Grund war die frohe Kunde vom Auftau­chen eines neuen Vinyl‐Bootlegs der Smiths. An und für sich kein Grund zur übermä­ßi­gen Freude, ist doch der Markt an Smiths‐Bootlegs reich und schwer überschau­bar. Dieses Mal jedoch war alles anders. Grund dafür sind die wirklich beson­de­ren Songs, die (übrigens ausschließ­lich auf Vinyl) veröf­fent­licht wurden. So gibt es unter anderem eine Trompeten‐gekrönte Version von Frankly, Mr. Shankly oder ein ange‐reggae‐etes Girlfri­end In A Coma zu hören. Dazu haben diverse Songs leicht verän­derte Texte, so erfährt der Hörer beispiels­weise erstmals warum Paint A Vulgar Picture so heißt. Gekrönt wird das Ganze von zwei bisher unver­öf­fent­li­chen Instru­men­tal­num­mern namens I Misses You und Heavy Track.

Hier die Track­list im Ganzen:

01 Reel Around The Fountain (final Troy Tate mix)
02 The Hand That Rocks The Cradle (John Porter monitor mix)
03 This Night Has Opened My Eyes (unreleased studio record­ing, June 1984)
04 Rusholme Ruffi­ans (early electric version, July 1984)
05 I Misses You (unreleased instru­men­tal, edit, Decem­ber 1984)
06 There Is A Light That Never Goes Out (early take, Septem­ber 1985)
07 The Queen Is Dead (origi­nal full‐length unedi­ted version)
08 Frankly, Mr Shankly (unreleased Stephen Street „trumpets“ record­ing, Novem­ber 1985)
09 Ask (probable first‐ever take, 9 June 1986)
10 Is It Really So Strange? (unreleased studio take, June 1986)
11 Shoplif­ters Of The World Unite (instru­men­tal)
12 Sheila Take A Bow (origi­nal John Porter record­ing, January 1986)
13 Girlfri­end In A Coma (early take, January 1987)
14 Death Of A Disco Dancer (first take, April 1987)
15 Paint A Vulgar Picture (early take, April 1987)
16 Heavy Track (unreleased instru­men­tal, April 1987)

Eine empfeh­lens­werte Track‐by‐Track‐Besprechung gibt’s auf den Seiten vom Unabhän­gi­gen Fernfah­rer. Ich konnte eine Doppel‐LP bei eBay ergat­tern, einige Exemplare des Vinyls gibt’s immer noch bei eBay oder hier. Wer nach einem mp3‐Download des Albums sucht, wird hier aufgrund des Urheber­rech­tes ((Wobei ein Bootleg ja eigent­lich an sich schon einen Urheber­rechts­ver­stoß darstellt. Somit ist eine gerippte Version eines Bootlegs ein Verstoß gegen das Urheber­recht gegen das Urheber­recht, also kwasi die Negation der Negation. Wie wir alle wissen, ergibt minus mal minus plus. Somit sind wir alle aus dem Schnei­der)) nicht fündig werden. Es empfiehlt sich jedoch, Google mit nützli­chen Worten zu füttern, um dann eventu­ell, wahrschein­lich und höchs­tens unter Umstän­den fündig zu werden…

Ich empfehle dieses Album allen Smith­so­na­ti­kern auf das Aller­wärmste. Es gebie­tet sich, angesichts der veröf­fent­li­chen Songs/Versionen durch­aus von einer kleinen Sensa­tion zu sprechen.

{ 8 Kommentare }