web analytics

Bördebauern

Ein kleiner Einblick in den Behör­den­gar­ten, dessen blankes Ausmaß übrigens nur in mehrtä­gi­gen Fußmär­schen durch weitge­hend unerschlos­se­nes Land vollkom­men erkund­bar wird. Während ich das ganze Wochen­ende zusam­men mit meiner Garten­gat­tin Heidrun wieder an der Pulle hing (kalori­en­re­du­zierte Brause „Dolores“ – gerade bei Kaufland im Angebot), arbei­te­ten unsere fünf Garten­fach­an­ge­stell­ten fleißig an der Aufrecht­erhal­tung des beleben­den Grüns. Manch­mal stehe ich abends heimlich am Zaun, blicke gedan­ken­ver­lo­ren in eine Richtung meiner Wahl und sinniere über Sinn und Unsinn des Daseins… Shalöm­chen!



{ 0 Kommentare }

„Ätheri­sche Öle für das Wohlbe­fin­den Ihrer Hennen!“

{ 0 Kommentare }

100% Bio

von Torsten am 2. Dezember 2016 · 0 Kommentare

in Fundsachen, Kraut und Rüben

bb_schlachteschwein

{ 0 Kommentare }

… Kartof­feln, Rüben, Getreide. Kaum Schat­ten. „Spannende“ Menschen. Jargon. Ach, wie schön das Börde­land! Axel Bulthaupt, die mdr-Allzweckwaffe bereist das Börde­land.

{ 0 Kommentare }

Hier (1, 2) die Wahler­geb­nisse aus meinem Kuhkaff of no return. In diesem vollge­fres­se­nen Land, da wird die Dummheit ewig siegen. (Boxhams­ters) Es nützt ja nichts. Einer­seits wählen nur die dümms­ten Lämmer ihren Schlach­ter selbst, anderer­seits muß man sich über das gute Abschnei­den der AfD auch nicht weiter wundern, wenn die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter ausein­an­der geht. Die Entfrem­dung des Bürgers von der Politik ist in vollem Gange. Und die Flücht­lings­the­ma­tik ist nur ein kleiner Teil davon. Insofern hat mich das gestrige Wahler­geb­nis nicht sonder­lich überrascht, aber doch geschockt. Schöne Grüße aus der Heimat: Dieses Land, dieses Bundes­land, dieser Landkreis, dieser Ort – die Leute sind so vollge­fres­sen und verblen­det, kurzsich­tig und gnaden­los, kaputt und destruk­tiv. Das waren sie immer schon, jetzt haben sie wenigs­tens die passende Partei für sich.

Vier beson­ders lesens­werte Artikel über (nicht nur) Sachsen-Anhalt, gesam­melt in den letzten Tagen und Wochen:

„Wie die AfD in Sachsen-Anhalt punktet“
Analyse u. a. der Wähler­wan­de­run­gen.

„Kein Englisch!“
Gardele­gen in Sachsen-Anhalt braucht kaum etwas mehr als neue Bewoh­ner. Doch in der Stadt wollen viele die Flücht­linge nicht. Und die wollen nicht in Gardele­gen sein.

„Zehn Gründe, warum die AfD durch die Decke schießt“
Die AfD steht in Sachsen-Anhalt in Umfra­gen bei 17 Prozent, die Landtags­wahl wird eine Protest­wahl sonder­glei­chen. Was sind die Gründe für den Protest?

„Wie ich auszog, die AfD zu verste­hen“
Unser Repor­ter ist links­li­be­ral und hat nichts gegen Merkels Flücht­lings­po­li­tik. Mit AfD-Gerede von „Volks­ver­rä­tern“ und „Tugend­ter­ror“ kann er nichts anfan­gen. Wer denkt so? Auf der Suche nach einer Antwort findet MALTE HENK nicht nur Rechts­ex­treme – sondern viele Menschen, die ihm seltsam vertraut vorkom­men.

„Warum ich aus Sachsen wegge­zo­gen bin“

{ 4 Kommentare }

Leseland Börde


{ 3 Kommentare }