Hifi-Anlage

Der Technics SL-100C in der Kurzkritik

Beim Ama­zon Prime Day gab es kür­zlich den Tech­nics SL-100C für 649,- statt der üblichen 880,- € zu erwer­ben. Man kann von diesem hundsmis­er­ablen Drecksvere­in Ama­zon ja hal­ten, was man möchte, aber dieses unschlag­bare Ange­bot hat mein moralis­ches Gewis­sen zugun­sten meines kap­i­tal­is­tis­chen Erwerb­striebes verdrängt.

Ich war neugierig, ob das über­all gelobte Gerät hält, was es ver­spricht. Spoil­er: Für mich tut es das nicht. 

Ein kurz­er Ein­druck für alle, die nicht auf die üblichen Wer­bev­er­sprechen und Fake-Rezen­sio­nen im Inter­net rein­fall­en wollen (so wie ich es vielle­icht tat…): Die Optik des Gerätes ist soweit ganz in Ord­nung, der Dreher sieht nicht aus wie ein chi­ne­sis­ch­er Plas­tik­bomber aus dem Media Markt (auch noch so ein hundsmis­er­abler Drecksvere­in…). Einzig die Optik der Haube ist gewöh­nungs­bedürftig, die sieht wirk­lich nach Asien aus. Ein wenig dun­kler, vielle­icht mit etwas Tönung, wäre hier sich­er dem Auge zuträglicher. 

Zur Tech­nik: Der Plat­ten­teller hat einen Höhen­schlag, Video unten. Für mich das entschei­dende Auss­chlußkri­teri­um, den Play­er zurück­zusenden. Die automa­tis­che Anhebung des Ton­arms am Plat­te­nende dauert ca. 60 Sekun­den und find­et dann durch ruckar­tiges Hochreißen des Armes statt. Gewöh­nungs­bedürftig. Die Dämp­fung des Lifthebels ist eben­so gewöh­nungs­bedürftig, senkt den Arm aber bei genauem Hin­se­hen sich­er und san­ft auf die Platte.

Das mit­gelieferte Sys­tem VM95C von Audio Tech­ni­ca tut sicher­lich seine Dien­ste, ich habe zum Test allerd­ings mein VM95SH verwendet.

Im direk­ten Ver­gle­ich zu meinen bei­den 42 Jahre alten SL-Q3 kon­nte ich keine ekla­tante Verbesserung fest­stellen, vor allem nicht, wenn man bedenkt, dass das Gerät 649,- € kosten sollte.

Ich würde also nicht zum Kauf raten.

Die Ton­armab­senkung
Der Teller hat einen Höhenschlag

Musik vom Fritz Mediaserver zur Hifi-Anlage streamen

Ich habe lange nach ein­er preis­gün­sti­gen Möglichkeit gesucht, die Musik von der USB-Fest­plat­te hin­ter mein­er Fritz!Box via Fritz Medi­aserv­er auf meine Hifi-Anlage zu strea­men. Echte Wlan-Laut­sprech­er sind mir viel zu teuer, außer­dem wollte ich unbe­d­ingt mein vorhan­denes Equip­ment, sprich den Ver­stärk­er und die Box­en, nutzen. Nach län­ger­er Googlelei – es gibt ja inzwis­chen Aber­tausende von FM-Bluee­tooth-Wlan-USB-Has­tenichge­sehn-Trans­mit­tern in jed­wede Rich­tung – bin ich über den Blue­tooth Receiv­er TP-Link HA100 gestolpert. Der kostet nur knapp 20 € und tut nach kurz­er Ein­rich­tungs- und Test­phase kla­g­los seinen Dienst.

Das Gerät ver­fügt über einen Mini-Klinken-Aus­gang mit 3,5 mm. Ich hab mir gle­ich noch ein gutes Adapterk­a­bel auf 2 Cinch-Steck­er mitbestellt, so daß ich den Receiv­er direkt an den AUX-Ein­gang meines Hifi-Ver­stärk­ers anschließen kann. Die Anbindung an das Smart­phone, welch­es als Steuer- und Abspiel­gerät dient, erfol­gt über Blue­tooth oder NFC.

Danach läßt sich der Receiv­er prob­lem­los über die Fritz! Media App als Aus­gabegerät auswählen.

Mein Faz­it: Der Sound ist in Ord­nung, das Gerät funk­tion­iert tadel­los und macht mir fiel Fer­gnü­gen! Einzig die Steuerung über die App bietet nur die rudi­men­tärsten Funk­tio­nen; vielle­icht finde ich da noch etwas besseres. Die bere­its getestete Alter­na­tiv namens Media Mon­key hat auch so ihre Schwächen. So wer­den .m4a-Dateien zwar abge­spielt, allerd­ings keine Tags angezeigt. Eben­so ver­hält es sich mit den Cover­dat­en — nichts außer den gener­ischen Bildern.

Hier noch einige tech­nis­che Dat­en und Pro­moge­laber von der Herstellerseite:
TP-Link HA100 Blue­tooth 4.1‑Receiver (mit 3,5 mm- und Cinch-Anschluss und NFC streamt, HD-Audio von Ihrem Echo, Smart­phone oder Tablet-PC an Ihre Musikan­lage). Uni­versell ein­set­zbar: Macht Ihre hochw­er­ti­gen Box­en und Ihre Anlage zu Hause oder auch im Auto Blue­tooth-kom­pat­i­bel. Strea­men Sie Musik draht­los von Ihrem Smart­phone/Tablet-PC/E­cho oder anderen Blue­tooth-fähi­gen Geräten. 2‑fache Reich­weite: Die Blue­tooth-Verbindung reicht bis zu 20 Meter weit, das ist zweimal so viel wie bei ver­gle­ich­baren Mod­ellen. Mul­ti­point-Tech­nik: Schal­tet naht­los zwis­chen Ihren zwei bevorzugten Blue­tooth-Geräten um. Hochqual­i­ta­tive Audiokom­po­nen­ten: Ver­stärk­er und Bluetooth‑4.1‑Chip ermöglichen ein ungetrübtes Klanger­leb­nis, wenn Sie sich Ihre Plat­ten­samm­lung oder Ihren bevorzugten Stream­ing­di­enst (Spo­ti­fy, Shaz­am, Apple Music, Google Play Music, Sound­cloud, iHeartRA­DIO, Deez­er, Pan­do­ra usw.) anhören; NFC-Quick-Pair­ing und ein­fache Ein­rich­tung: Paaren Sie den Adapter mit Ihrem NFC-fähi­gen Gerät ganz ein­fach per Tas­ten­druck. Ein Extra-NFC-Tag ermöglicht die Verbindung an einem Platz Ihrer Wahl. Schließen Sie den Adapter über ein 3,5 mm- oder Cinch-Kabel an Ihre Anlage an. Liefer­um­fang: Blue­tooth-Musik-Receiv­er HA100, USB-Kabel, 3,5 mm-auf-Cinch-Kabel, 3,5 mm-Kabel, UK/DE/FR-Span­nungsadapter, NFC-Tag, Handbuch.

%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Inhaber: Torsten Freitag (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: Torsten Freitag (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: