Hifi-Anlage

Der Technics SL-100C in der Kurzkritik

Beim Ama­zon Prime Day gab es kür­zlich den Tech­nics SL-100C für 649,- statt der üblichen 880,- € zu erwer­ben. Man kann von diesem hundsmis­er­ablen Drecksvere­in Ama­zon ja hal­ten, was man möchte, aber dieses unschlag­bare Ange­bot hat mein moralis­ches Gewis­sen zugun­sten meines kap­i­tal­is­tis­chen Erwerb­striebes verdrängt.

Ich war neugierig, ob das über­all gelobte Gerät hält, was es ver­spricht. Spoil­er: Für mich tut es das nicht. 

Ein kurz­er Ein­druck für alle, die nicht auf die üblichen Wer­bev­er­sprechen und Fake-Rezen­sio­nen im Inter­net rein­fall­en wollen (so wie ich es vielle­icht tat…): Die Optik des Gerätes ist soweit ganz in Ord­nung, der Dreher sieht nicht aus wie ein chi­ne­sis­ch­er Plas­tik­bomber aus dem Media Markt (auch noch so ein hundsmis­er­abler Drecksvere­in…). Einzig die Optik der Haube ist gewöh­nungs­bedürftig, die sieht wirk­lich nach Asien aus. Ein wenig dun­kler, vielle­icht mit etwas Tönung, wäre hier sich­er dem Auge zuträglicher. 

Zur Tech­nik: Der Plat­ten­teller hat einen Höhen­schlag, Video unten. Für mich das entschei­dende Auss­chlußkri­teri­um, den Play­er zurück­zusenden. Die automa­tis­che Anhebung des Ton­arms am Plat­te­nende dauert ca. 60 Sekun­den und find­et dann durch ruckar­tiges Hochreißen des Armes statt. Gewöh­nungs­bedürftig. Die Dämp­fung des Lifthebels ist eben­so gewöh­nungs­bedürftig, senkt den Arm aber bei genauem Hin­se­hen sich­er und san­ft auf die Platte.

Das mit­gelieferte Sys­tem VM95C von Audio Tech­ni­ca tut sicher­lich seine Dien­ste, ich habe zum Test allerd­ings mein VM95SH verwendet.

Im direk­ten Ver­gle­ich zu meinen bei­den 42 Jahre alten SL-Q3 kon­nte ich keine ekla­tante Verbesserung fest­stellen, vor allem nicht, wenn man bedenkt, dass das Gerät 649,- € kosten sollte.

Ich würde also nicht zum Kauf raten.

Die Ton­armab­senkung
Der Teller hat einen Höhenschlag

Musik vom Fritz Mediaserver zur Hifi-Anlage streamen

Ich habe lange nach ein­er preis­gün­sti­gen Möglichkeit gesucht, die Musik von der USB-Fest­plat­te hin­ter mein­er Fritz!Box via Fritz Medi­aserv­er auf meine Hifi-Anlage zu strea­men. Echte Wlan-Laut­sprech­er sind mir viel zu teuer, außer­dem wollte ich unbe­d­ingt mein vorhan­denes Equip­ment, sprich den Ver­stärk­er und die Box­en, nutzen. Nach län­ger­er Googlelei – es gibt ja inzwis­chen Aber­tausende von FM-Bluee­tooth-Wlan-USB-Has­tenichge­sehn-Trans­mit­tern in jed­wede Rich­tung – bin ich über den Blue­tooth Receiv­er TP-Link HA100 gestolpert. Der kostet nur knapp 20 € und tut nach kurz­er Ein­rich­tungs- und Test­phase kla­g­los seinen Dienst.

Das Gerät ver­fügt über einen Mini-Klinken-Aus­gang mit 3,5 mm. Ich hab mir gle­ich noch ein gutes Adapterk­a­bel auf 2 Cinch-Steck­er mitbestellt, so daß ich den Receiv­er direkt an den AUX-Ein­gang meines Hifi-Ver­stärk­ers anschließen kann. Die Anbindung an das Smart­phone, welch­es als Steuer- und Abspiel­gerät dient, erfol­gt über Blue­tooth oder NFC.

Danach läßt sich der Receiv­er prob­lem­los über die Fritz! Media App als Aus­gabegerät auswählen.

Mein Faz­it: Der Sound ist in Ord­nung, das Gerät funk­tion­iert tadel­los und macht mir fiel Fer­gnü­gen! Einzig die Steuerung über die App bietet nur die rudi­men­tärsten Funk­tio­nen; vielle­icht finde ich da noch etwas besseres. Die bere­its getestete Alter­na­tiv namens Media Mon­key hat auch so ihre Schwächen. So wer­den .m4a-Dateien zwar abge­spielt, allerd­ings keine Tags angezeigt. Eben­so ver­hält es sich mit den Cover­dat­en — nichts außer den gener­ischen Bildern.

Hier noch einige tech­nis­che Dat­en und Pro­moge­laber von der Herstellerseite:
TP-Link HA100 Blue­tooth 4.1‑Receiver (mit 3,5 mm- und Cinch-Anschluss und NFC streamt, HD-Audio von Ihrem Echo, Smart­phone oder Tablet-PC an Ihre Musikan­lage). Uni­versell ein­set­zbar: Macht Ihre hochw­er­ti­gen Box­en und Ihre Anlage zu Hause oder auch im Auto Blue­tooth-kom­pat­i­bel. Strea­men Sie Musik draht­los von Ihrem Smart­phone/Tablet-PC/E­cho oder anderen Blue­tooth-fähi­gen Geräten. 2‑fache Reich­weite: Die Blue­tooth-Verbindung reicht bis zu 20 Meter weit, das ist zweimal so viel wie bei ver­gle­ich­baren Mod­ellen. Mul­ti­point-Tech­nik: Schal­tet naht­los zwis­chen Ihren zwei bevorzugten Blue­tooth-Geräten um. Hochqual­i­ta­tive Audiokom­po­nen­ten: Ver­stärk­er und Bluetooth‑4.1‑Chip ermöglichen ein ungetrübtes Klanger­leb­nis, wenn Sie sich Ihre Plat­ten­samm­lung oder Ihren bevorzugten Stream­ing­di­enst (Spo­ti­fy, Shaz­am, Apple Music, Google Play Music, Sound­cloud, iHeartRA­DIO, Deez­er, Pan­do­ra usw.) anhören; NFC-Quick-Pair­ing und ein­fache Ein­rich­tung: Paaren Sie den Adapter mit Ihrem NFC-fähi­gen Gerät ganz ein­fach per Tas­ten­druck. Ein Extra-NFC-Tag ermöglicht die Verbindung an einem Platz Ihrer Wahl. Schließen Sie den Adapter über ein 3,5 mm- oder Cinch-Kabel an Ihre Anlage an. Liefer­um­fang: Blue­tooth-Musik-Receiv­er HA100, USB-Kabel, 3,5 mm-auf-Cinch-Kabel, 3,5 mm-Kabel, UK/DE/FR-Span­nungsadapter, NFC-Tag, Handbuch.

%d Bloggern gefällt das: