Hupe 2011

Alle Jahre wieder kommt das Chris­tuskind kom­men die Gewer­be­treiben­den der hiesi­gen Kle­in­stadt zusam­men, um exk­lu­siv ein buntes Pot­pour­ri ihres Schaf­fens zu präsen­tieren. Bere­its im let­zten Jahr wun­derte ich mich über den merk­würdi­gen Titel, den die Unternehmer­schaft ihrer Waren­schau gibt: HUPE. Hupe wie am Auto, Hupe wie in Trööööööööööt! Die Erk­lärung des Namens fol­gt nach dem Klick auf das Bild, aber ich ver­rate seine Bedeu­tung gern auch so: Hupe ste­ht für

Hiesige Unternehmen präsentieren exklusiv.

Autsch. Da hat aber jemand sehr lange nachgedacht. Die Entste­hungs­geschichte des Namens muß im Dunkeln bleiben; ich habe nicht mal eine The­o­rie. Was ich aber habe, sind reich­lich Alter­na­tivvorschläge mit mehr oder min­der the­men­be­zo­gen­em Inhalt:

BREMSE — Bitte, Renate! Ein Moselfein schmeckt extrafein!

KOLBEN — Kauft oder lasst’s bleiben. Euer Norbert.

MOTOR — Mein Onkel tankt ohne Reue

RAD — Rezes­sion adé!

REIFEN — Regionale Exponate intel­li­gent fer­mark­tet. Echt nett!

LENKRAD — Liebenswert, ele­gant, nüt­zlich, kon­se­quent — Rebel­li­er’ auch Du!

SPOILER — Schöne Pro­duk­te orig­inell insze­niert. Laßt Euros raus!

AIRBAG — Alle in Rente! Bald alle Geld!

Zum Abschluß noch ein paar Ein­blicke ins Veranstaltungsprogramm:

Ich bleibe ges­pan­nt und erwarte euch alle. Aus­nahm­s­los. Man sieht sich.