Morrissey

Er ist kein Hund an der Kette

Selb­st wenn man den Kün­stler von sein­er Kun­st tren­nt, bleibt vom neuen Mor­ris­sey-Album „I Am Not A Dog On A Chain“ kein pos­i­tives Faz­it übrig. Eine merk­würdig unaus­ge­gorene Mis­chung aus Songs ist ent­standen; mit Tex­ten, die weit weit weit von Mor­ris­seys Top­form gele­gen sind. Das ganze ist recht überkan­didelt pro­duziert, klingt wie schon Low In High School (dessen B‑Seite ich übri­gens für die schlecht­este B‑Seite eines Albums seit 1928 halte!) sehr syn­thethisch und pathetisch. Weit weg vom Glanz der alten Tage. Leider!

[table “2” not found /]


Das Schnäppchen des Tages

Der näch­ste Tief­punkt in der an Tief­punk­ten nicht armen jün­geren Geschichte Mor­ris­seys: Beim gestri­gen Konz­ert in der Hol­ly­wood Bowl wur­den von Mor­ris­sey sig­nierte Alben von Lou Reed, David Bowie, Iggy & The Stooges und Pat­ti Smith verkauft. Stück­preis je 300 US-Dol­lar. Ein­fach nur noch traurig.

%d Bloggern gefällt das: