web analytics

Peppone

BBTT-LP1 – Peppone

Nach der Vor- hier nun die Haupt­an­kün­di­gung. Wir sind stolz und glück­lich unsere aller­erste Veröf­fent­li­chung auf Börde­be­hörde Tonträ­ger vorstel­len zu dürfen: Es gibt Beatbox­punk­rock aus Magde­burg Schräg­strich Potsdam auf die Ohren. Die Herren sind zu dritt und nennen sich

PEPPONE – s/t

LP + mp3

A: Kigali | Vorwärts | Gedächt­nis­pogo | Bereit | Raketenrucksack
B: Absatz | Über Wasser | Ruhla II | Angekom­men | Elektrosmog

100 x solides Rot
400 x elegan­tes Schwarz

Alle LPs kommen handnum­me­riert und inkl. mp3-Gutschein (320 kbps). Der Einle­ger enthält eine CD-Hülle zum Selbst­bas­teln (für die Brenner), das Original-Rezept für „Spaghetti Peppone“ und die ein oder andere nützli­che Information.

Die Veröf­fent­li­chung erfolgt – so alles gut geht – am 14. Januar 2013. Vorbe­stel­lun­gen werden ab dem 17. Dezem­ber 2012 angenom­men. Falls jemand eine Widmung, eine beson­dere Nummer oder sonst welche Extra­wün­sche hat – wir machen (fast) alles möglich. 😉

Kosten­punkt: 10,- € (schwarz) | 12,- € (rot) + Versandkosten

Fanzines, Websites, Schall­plat­ten­fach­händ­ler, Distros: Wer bemus­tert werden möchte, kann sich sehr gern per Mail bei mir melden.

Hier gibt’s nochmal den Raketen­ruck­sack als kleinen Vorgeschmack:
Raketen­ruck­sack by beatbox­punk­rock



Teile diesen Beitrag:

Peppone zum Sonntagmorgen/BB goes Labelmacherei

Große Dinge kündi­gen sich an … ich werde Plattenboss!

In wenigen Wochen veröf­fent­li­chen Peppone ihre Debüt-LP hier auf Börde­be­hörde Tonträ­ger. Peppone sind ein Beatboxpunkrock-Trio aus Magde­burg und Potsdam. Die Herren machen schon einige Jahre Musik und sind in dieser Beset­zung seit 2009 aktiv. Weitere Infos zur aller­ers­ten BB-Veröffentlichung wie Artwork, Preor­der und anderem Tamtam gibt’s hier in Kürze.

Weltex­klu­siv freue ich mich, bereits heute einen Titel aus dem kommen­den Album präsen­tie­ren zu dürfen. Es handelt sich um den Raketen­ruck­sack und ich bin schon jetzt verliebt! 

Raketen­ruck­sack by beatbox­punk­rock

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: