web analytics

Schallplatten

3 Jahre Garan­tie auf diesen Haufen Elektro­schrott, der sich mit dem DUAL‐Logo schmückt, den Schwarz­wald aller­dings besten­falls aus dem Fernse­hen kennt. Ich würde da aus Sicher­heits­grün­den keine Platte aufle­gen. Herrlich auch die Werbe­aus­sage bezüg­lich der „Kraft­volle 2 x 5 Watt Musik­leis­tung“. Das dürfte irgendwo zwischen knallen­der Blech­büchse und Trabant‐Auspuff liegen und klingt wahrschein­lich auch genauso. Herrje­mine!

{ 0 Kommentare }

Ein Raunen geht durch die Discogs‐ und eBay‐Welt. Ab dem 1. Januar 2019 ist es offen­bar nicht mehr möglich, eine LP (bis 500 g) für kosten­güns­tige 3,70 € (ohne Nachweis) bzw. 6,20 € (Einschrei­ben) ins Ausland zu versen­den. Der inter­na­tio­nale Brief­ver­sand wird auf „Dokumente“ beschränkt. Die Deutsche Post hat vermut­lich mitbe­kom­men, das dieser Preis inter­na­tio­nal konkur­renz­los günstig war, und möchte nun ihrer­seits am Schall­plat­ten­boom teilha­ben. Schade! Die neue Option heißt „DHL Paket Inter­na­tio­nal“ und geht, wenn ich das richtig überbli­cke, bei 8,89 € (Päckchen ohne Sendungs­ver­fol­gung) oder 15,99 € (Paket) los.

{ 1 Kommentar }

Die Lathe Cuts der The Smith Street Band sind aus dem fernen Amerika einge­trof­fen, ich hatte an dieser Stelle darüber berich­tet. Mit dem Zoll ging alles gut, der Verkäu­fer hatte die Sendung korrekt dekla­riert und somit fiel keine Umsatz­ein­fuhr­steuer an.

Entge­gen der Verlaut­ba­run­gen auf der Website von Little Elephant kommen die Cuts jetzt offen­sicht­lich nicht mehr im siebbe­druck­ten Pappco­ver, sondern in einer regulä­ren, 4‐farbig bedruck­ten Offset­hülle.

Ich war ja eher skeptisch was den Klang dieser geschnit­te­nen, nicht gepress­ten Schall­plat­ten angeht und ich sollte recht behal­ten: Die Platten klingen Scheiße. 😀 Ein Sound, wie hinter einem Dusch­vor­hang aufge­nom­men, wummernde Bässe, verzerrte Höhen und nicht vorhan­dene Mitten. Ich mußte gleich erstmal mein Equip­ment überprü­fen um eventu­elle Fehler auszu­schlie­ßen zu können. Erfolg­los. Es klingt, ist und bleibt: 💩💩💩.

Somit bin ich also um eine Erfah­rung reicher (und um ein paar Euro ärmer): Ich werde keine Lathe Cuts mehr kaufen. Aller­dings würde mich inter­es­sie­ren, ob es grund­sätz­lich am Verfah­ren oder in meinem konkre­ten Fall vielleicht an der Ausfüh­rung liegt. Jeder Kommen­tar zum Thema „Sound­qua­li­tät von Lathe Cuts“ ist willkom­men!


{ 0 Kommentare }

Morris­sey – Low In High School Deluxe Edition

Heute ist Morris­seys Wieder­ver­öf­fent­li­chung von Low In High School erschie­nen. Nur ein Jahr nach der Original‐Veröffentlichung kommt die Platte neu mit Bonus Disc. Die zweite Scheibe versam­melt bislang unver­öf­fent­lichte Songs und die Live‐Songs aller Singles, die in den letzten Monaten erschie­nen sind.

Der Mehrwert ist also vorhan­den; wenn die ganze Wieder­ver­öf­fent­lich­tung auch ein bißchen Geschmäckle hat. Beson­ders auffäl­lig ist das – vorsich­tig umschrie­ben – eigen­wil­lige Artwork, das wohl auf Sam Esty Rayners Mist gewach­sen sein dürfte. Das ist Morris­seys Neffe, welcher auch die offizi­elle Webseite des Meisters betreut. Seine gestal­te­ri­schen Fähig­kei­ten sind mir schon aufge­fal­len; Typogra­fie, Gestal­tung und Bildbe­ar­bei­tung sind nicht unbedingt seine Stärken. Man sieht es auch ganz gut am Artwork der neuen Platte, ein bißchen Typo auf ein altes graus­lig inter­po­lier­tes Bild geklatscht, ein sehr buntes Foto im Gatefold… naja, die Geschmä­cker sind bekannt­lich verschie­den.

Für die Press­qua­li­tät vermute ich mal das Schlimmste, da die Origi­nal­pres­sung schon ultra­grot­tig geraten ist. Das Album ist einfach zu lang für zwei Platten­sei­ten; die Bonus‐Scheibe dürfte besser klingen. Ich bin jeden­falls auf die drei unver­öf­fent­li­chen Titel gespannt, das sehr gelun­gene Back On The Chain Gang gab’s ja schon auf 7″ Single…



{ 0 Kommentare }

Mein Schnap­per des Jahres: Morris­seys Malad­jus­ted für 29,– € im eBay Sofort‐Kauf. In einem super guten Zustand. Jetzt fehlt mir nur noch die South­paw Grammar, aber die zu einem zivilen Kurs erste­hen zu können, gleicht der Quadra­tur des Kreises.

Am Freitag erscheint übrigens Low In High School in der Deluxe‐Version. Ein Reissue nach nur einem Jahr – das riecht einer­seits mächtig nach Geschmäckle, ist anderer­seits aber wegen der Bonus­tracks (natür­lich!) vorbe­stellt.

Davon abgese­hen habe ich beschlos­sen, mir nur noch die kommen­den Platten meiner Lieblings­künst­ler – ’ne gute Hand voll – als physi­schen Tonträ­ger zuzule­gen, da mir die Samme­lei platz‐ und finanz­tech­nisch über den Kopf wächst. Von der Press­qua­li­tät und den Preisen heutzu­tage will ich erst gar nicht anfan­gen zu schrei­ben… vom elenden „Vinyl“-gequatsche schon gleich gar nicht. Es heißt Schall­platte, ihr verdamm­ten Hipster!

 

{ 0 Kommentare }

Hallo aus der Blogo­sphäre! Facebook & Co. graben uns Bloggern nach wie vor massiv die „Kundschaft“ ab, aber wir halten getreu dem alten Oldschool‐Motto „Jetzt erst fucking recht!“ weiter an unseren kleinen Inter­net­prä­sen­zen fest. Heute nur ein Bild. Sie sehen eine klassi­sche Amazon‐Verpackung für eine 7“. Der Kenner hat es erkannt: Morris­seys neue Single „Back On The Chain Gang“. Am 7. Dezem­ber kommt übrigens nach nur einem Jahr die Neuauf­lage von „Low In High School“ mit Bonus‐Tamtam, Reissue, Repackage, Reeva­luate the songs … and so on, der Kenner weiß Bescheid.

{ 1 Kommentar }