Nachrichten der Woche

In Mexiko find­et zur Zeit der 14. Gelächter-Kon­greß statt. Mehr als 500 Clowns haben sich für vier mut­maßlich anstren­gende Tage zum Lachen ver­sam­melt. Tage­sor­d­nungspunkt Num­mer 1 war ein fünfminütiges Dauergelächter. Ob bei den mexikanis­chen Clowns über das fol­gende Ereig­nis in Soma­lia auch gelacht wurde, bleibt unklar: Die Gewin­ner ein­er in der süd­so­ma­lis­chen Hafen­stadt Kismayo organ­isierten islamis­chen Radio-Sendung wur­den für gute Koranken­nt­nisse nun mit Hand­granat­en, AK-47- Stur­mgewehren und Muni­tion belohnt, berichtete der unab­hängige soma­lis­che Rund­funksender Radio Garowe am Woch­enende. Die Preise soll­ten die Bevölkerung “zum Kämpfen ermuti­gen”, sagte Sheik Abdi­wali Mohammed Aden, Finanzchef der radikal-islamis­chen Al-Shabab-Miliz. Außer­dem: Große Inter­na­tionale Woche der Haarver­steigerun­gen! 3460 € für ein Haar von John Lennon, 12 300 € für eine Elvis-Locke und min­destens 100 000 € für einen Che Gue­vara-Zopf.

In diesem Zusam­men­hang soll nicht uner­wäh­nt bleiben, daß ein Autor auf Spiegel Online neulich ver­mutete, daß Sig­mar Gabriel Toupet­träger sei. Wie sagte mein seliger Groß­vater doch immer so schön: Wichtig ist, was im Kopf, nicht, was darauf ist!

Mit Haaren auf den Zähnen,
Ihr Herr Amtsvorsteher