Tante Emma

Tante Emma
singt beim Kochen
(Jetzt wirklich!)

Tante Emma singt jet­zt endlich auch bei mir beim Kochen. Die Jahre der Suche sind somit erfol­gre­ich zuende gegangen.

Auf Tante Emma aufmerk­sam gewor­den bin ich durch einen sehr hörenswerten Beitrag auf radioeins. Dann hat­te ich die Plat­te jahre­lang mein­er Such­liste hinzuge­fügt, sie tauchte allerd­ings nie auf. Bis vor 2 Wochen, als sie in sagen­haft gutem Zus­tand für sen­sa­tionelle 7,49 € als Sofort-Kauf auf eBay stand. Noch schlaftrunk­en schlug ich zu und berichtete sofort allen anwe­senden Per­so­n­en (1) von dem von mir als sen­sa­tionell emp­fun­de­nen Ereig­nis. Einige Tage später traf Tante Emma ein und wurde in ein­er nach­mit­täglichen Hörs­es­sion von mir und mein­er Gat­tin Gun­du­la – welche übri­gens auch ein großes Herz für Trash hat (Wobei mir völ­lig schleier­haft bleibt, wieso ihr die The Sun­scheins Angst machen… :-D) – am Stück durchgehört.

Ein Unter­fan­gen, das mir nach bere­its 20 Minuten große kör­per­liche Schmerzen bere­it­ete: Ohren­bluten, ein Ziehen in den Zah­n­wurzeln, Schwindelkeit und tem­porär­er Kon­trol­lver­lust. Aber lauscht selb­st, unten sind zwei mein­er Youtube-Uploads zu sehen.

Zu Tante Emma ließ sich übri­gens gar nichts im Netz find­en; keine Vorgeschichte, keine his­torischen Tat­sachen, kein gar nichts. Alles was ich weiß, ent­nahm ich dem oben ver­link­ten Beitrag auf radioeins.

%d Bloggern gefällt das: