Träume in Technicolor

Bördebilder

Im Investi­tion­s­plan der Behörde war seit ger­aumer Zeit die Aus­gabe für ein anständi­ges Foto­handy vorge­se­hen. Seit gestern ist es nun soweit. Deshalb ist hier zukün­ftig mit deut­lich mehr selb­st­geschosse­nen Bildern zu rech­nen, gele­gentlich vielle­icht sog­ar in Farbe! 😉

Die X‑Akten — Teil 2

Auf­grund des über­großen Inter­ess­es an grauen Bildern, und der schein­bar unstill­baren Sehn­sucht nach Infor­ma­tio­nen aus dem Nähkästchen, bin ich zu einem möglicher­weise fol­gen­schw­eren Entschluß gekom­men: Ich habe mich durchgerun­gen, weit­ere strengge­heime X‑Akten, die bish­er schein­bar zu Unrecht ein far­blos­es Dasein im Keller des Vergessens fris­teten, der Öffentlichkeit preiszugeben. Exk­lu­sive Doku­mente aus dem Innen­leben der Behörde; schock­ieren­des Mate­r­i­al, das das Blut in den Adern gefrieren läßt; einzi­gar­tige Zeug­nisse und Belege von unglaublichen Vorkomm­nis­sen! Ab heute heißt es wieder: Behaupten Sie nicht, Sie hät­ten nichts davon gewußt! Sie sind bere­it? Bitte klick­en Sie auf

Die X‑Akten

Immer wieder sprechen mich Men­schen viel­er­lei Herkun­ft und bei­der­lei Geschlechts auf die Börde­be­hörde an. Sie fra­gen mich in Fußgänger­zo­nen voll grauen­haften Betons dann Sachen wie “Sag mal, wer ist das eigentlich, die Börde­be­hörde? Was wollt ihr? Wer seid ihr? Woher kommt ihr? Habt ihr Hunger?”

Um die unzäh­li­gen Fra­gen zu beant­worten und außer­dem einen kleinen visuellen Ein­blick in die Behörde zu ges­tat­ten, habe ich mich schw­eren Herzens entschlossen, die nach­fol­gen­den brisan­ten Doku­mente, die X‑Akten der Behörde, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dazu klick­en Sie bitte hier auf “weit­er”…

%d Bloggern gefällt das: