web analytics

Unterwegs

Wer sich für die Frühge­schichte der Mensch­heit inter­es­siert; den Schnur­ke­ra­mi­ker, die Glockenbecher‐ und die Aunje­tit­zer Kultur schätzt, sollte dem Ringhei­lig­tum in Pömmelte einen Besuch abstat­ten. An den Wochen­en­den um 14.00 Uhr und werktags um 11.00 Uhr finden fachkun­dige Führun­gen unter formi­da­blem Forsitz von Jochen Klapper­stück, seines Zeichens Vorsit­zen­der der Magde­bur­ger Stadt­füh­rer e. V. und haupt­be­ruf­lich Leiter des Rechnungs­prü­fungs­am­tes der Stadt Magde­burg, statt. Kann man mal machen, wird man nich dümmer von. 🙂


{ 0 Kommentare }

Zu Gast im Technik­mu­seum Magde­burg. Jede Menge sehens­werte Exponate, zusam­men­ge­tra­gen und betreut von Ehren­amt­li­chen und somit jede Unter­stüt­zung wert. Zivile Eintritts­preise, kompe­tente Betreuer und Technik zum Anfas­sen und Erleben. Herz, was willst Du mehr?!

Eine unkom­men­tierte Galerie:

no images were found



{ 0 Kommentare }

Da es so unglaub­lich leicht ist, die dunklen Orte des Ostens in dunklen Farben abzulich­ten, hier meine fotogra­fi­schen Impres­sio­nen aus Bitter­feld. Wer nur das Schlechte sehen will, sieht auch nur das Schlechte. Blühende Landschaf­ten, Dr. Kohl, usw. usf.… Demzu­folge gibt es hier einen vollstän­dig subjek­ti­ven Blick ins Chemie­drei­eck. Sehr wahrschein­lich gibt es dort auch schöne Ecken, und sehr wahrschein­lich liegt es an mir, dass ich diese nicht gesehen habe. Wer nach diesen Bildern noch nicht genug von der (ehemals) geplag­ten Region hat, sollte mal nach Bitter­feld auf Youtube suchen.


Gefan­gen im Chemie­drei­eck. Es sieht an allen Ecken aus wie in einem gigan­ti­schen Gewer­be­ge­biet bzw. wie beim VEB Petrol­che­mi­schen Kombi­nat Ernst Thälmann.


Unter dieser Brücke soll eine Szene von „Go Trabi Go“ spielen. Ich habe den Film schon länger nicht mehr gesehen (nie?), weshalb ich diesen Fakt weder bestä­ti­gen noch demen­tie­ren kann.


Im August 2019 spielen Die Amigos auf dem Rathaus­platz in Wolfen. Backstage gibt es wie immer Leber­wurscht­bröt­chen und Kippen. Die Amigos sind sowas wie die Rolling Stones des Chemie­fach­ar­bei­ters. Einfa­che, ehrli­che und hirntote Musik für den einfa­chen, ehrli­chen und hirnto­ten Mann. Musik für ein Publi­kum, bei dem ich nie weiß, ob ich traurig oder neidisch sein soll.


Weihnach­ten ist Party für Jesus. Ein Stand auf dem Bitter­fel­der Weihnachts­markt. Ja, Bitter­feld hat tatsäch­lich einen Weihnachts­markt. Der ist weit weg von roman­tisch oder besinn­lich; aber auch nicht so schlimm, wie man beim Ausdruck „Weihnachts­markt in Bitter­feld“ befürch­ten könnte. Papier­krieg aus Frank­furt an der Oder hatten übrigens mal einen schönen Song namens Bitter­feld, der mir beim Besuch des Weihnachts­mark­tes ziemlich penetrant im Ohr wurmte.


Wer noch ein persön­li­ches Weihnachts­shirt benötigt, schaut bitte bei City Sport Wilke in Bitter­feld vorbei.


Wir sind die fleißi­gen Handwer­k­er­lein, für Euch veredeln wir das Schwein! tönt es im Schau­fens­ter der Fleische­rei.


Playtime is every time and every time is good time!


{ 0 Kommentare }

Ticketalarm!

von Torsten am 5. September 2018 · 0 Kommentare

in Musik

Frisch aus der Drucke­rei. Kein VVK, nur Abend­kasse. Wer zu spät kommt, den bestraft das Lehm.

{ 0 Kommentare }

Letzten Samstag waren wir mit Peppone, Klotzs und Duesen­ja­e­ger wieder auf dem Boot auf der Elbe unter­wegs. Erkennt­nisse des Abends: 6 Stunden gehen im nu vorbei, wenn die Leute nett sind und die Musik dufte/knorke/wunderbar ist. Man erkennt mich mittler­weile trotz meiner Inkognito‐Bemühungen in der Öffent­lich­keit als Mr. Börde­be­hörde. Klotzs sind exzel­lente musika­li­sche Handwer­ker (Das ist ein Kompli­ment!). Die Einlage mit dem impro­vi­sier­ten Text zum Tages­ver­lauf war feins­tes Kino und hohe Kunst! Ihr bishe­ri­ges Schaf­fen lief bislang völlig an mir vorbei; das wird sich ändern. Duesen­ja­e­ger sind live eine echte Bank. Peppone schei­nen mittler­weile einen recht guten Ruf zu genie­ßen, ich bekomme das ja gar nicht so sehr mit, bewege ich mich doch eher außer­sze­nisch. Alles in allem ein toller Abend mit netten Leuten, guter Musik und guten Gesprä­chen. Das nächste Jahr mit Der Die Das Wirdnicht­ver­ra­ten ist fest einge­plant!



{ 0 Kommentare }

Es ist wieder einiges los im Land Peppone, hier die Veran­stal­tungs­an­kün­di­gun­gen der kommen­den Wochen:

Am 31. August spielen Peppone zusam­men mit Duesen­ja­e­ger und Klotzs im Reil 78 im fernen Halle an der Saale. Am nächs­ten Tag, dem 1. Septem­ber geht’s wieder auf die MS Marco Polo immer die Elbe lang runter, auch hier wieder mit Duesen­ja­e­ger und Klotzs. Am 21. Septem­ber spielen Peppone zusam­men mit den mir völlig unbekann­ten Krause im Schoko­la­den in der Haupt­stadt. Am 13. Oktober geht es nach Rastatt, um im dorti­gen Art‐Canrobert zusam­men mit Panik­raum, Klotzs und Christ­mas das Publi­kum zu beschal­len. Das letzte Konzert für dieses Jahr findet am 27. Oktober im Lion City Pub Magde­burg zusam­men mit Die Strafe statt. Am 2. Novem­ber gibt es Nachschlag mit Von Hölle, Der Rest und Ben Racken; veran­stal­tet vom Team Peppone… da wird mir nicht bang, lasset den Herbst kommen!


{ 0 Kommentare }