web analytics

USA

… Glück­wunsch zur Wieder­wahl! 😉



{ 1 Kommentar }

Das New Yorker Stadt­ar­chiv stellt 870.000 Fotogra­fien und andere Dokumente kosten­los ins Netz. Viele Aufnah­men aus mehr als 150 Jahren Stadt­ge­schichte sind grandios und bisher weitest­ge­hend unbekannt. Zu den Bildern gelangt ihr hier.



{ 1 Kommentar }

Klick!


{ 0 Kommentare }

Ende Januar diesen Jahres veröf­fent­lichte das Magazin Mainstreet unter der Überschrift „Sterbende Städte“ eine Top Ten der ameri­ka­ni­schen Städte mit dem größten Bevöl­ke­rungs­schwund in den letzten zehn Jahren.

Das sorgte bei den betrof­fe­nen Bewoh­nern in den entspre­chen­den Städten für Unmut. Beispiels­weise in New Orleans, das durch die vielen Opfer des Hurri­cans Katrina beson­ders betrof­fen war. Auch beim Zehnt­plat­zier­ten Grand Rapids, einer Stadt im Bundes­staat Michi­gan mit knapp 200.000 Einwoh­nern, war der Unmut groß. Man gründete Facebook‐Gruppen, beschwerte sich bei Newsweek und präsen­tierte im Mai ein Video zum Beweis der Leben­dig­keit der Stadt.

Rund 5000 Bewoh­ner Grand Rapids legten zu einer Live‐Version von Don McLeans Ameri­can Pie ihre Innen­stadt lahm und eine flotte Sohle auf den Asphalt. Und das alles ohne einen sicht­ba­ren Schnitt. Gute Unter­hal­tung!

Danke an Herrn Wirt für den freund­li­chen Hinweis!

{ 3 Kommentare }

Die Stadt Detroit hat ihre besten Zeiten hinter sich: Inner­halb von einem halben Jahrhun­dert verlor Detroit fast eine Million Menschen und damit die Hälfte seiner Bevöl­ke­rung. Viele Gebäude in der Innen­stadt sind inzwi­schen verlas­sen. Als die letzten Mieter auszo­gen, wurden die Heizun­gen runter­ge­dreht, der Strom abgeschal­tet. In die leerste­hen­den Gebäude sickerte Wasser ein, der Frost sprengte Risse in Wände und Säulen, Fenster zerbra­chen. Die Abriss­birne gab vielen Bauten den Todes­stoß.

35 Prozent des Stadt­ge­biets sind inzwi­schen unbewohn­bar. Eindrucks­voll haben die franzö­si­schen Fotogra­fen Yves Marchand und Romain Meffre zu Beginn des 21. Jahrhun­derts den Verfall dokumen­tiert – ihre Bilder zeigen das Ende einer Ära. (Quelle)








Mehr Infos auf eines­ta­ges.
Mehr Fotos auf den Seiten der Fotogra­fen Yves Marchand und Romain Meffre.

© Fotos: Yves Marchand und Romain Meffre

{ 4 Kommentare }