Weihnachtsmann

Frohe Weihnachten!

Liebe Leserin­nen und Leser, liebe Fre­unde und Bekan­nte, liebe Kom­men­ta­torin­nen und Kommentatoren,

das Jahr neigt sich dem Ende zu, siezt es nicht, sagt ein­fach “Du!”! doch vorher kommt die Wei­h­nacht­sruh’. Als kleines Dankeschön für eure tatkräftige Mitar­beit in den let­zten 12 Monat­en und als Zeichen der Anerken­nung eur­er men­tal­en Meis­ter­leis­tun­gen ist ein kleines Präsent an aus­gewählte Top-Mitar­beit­er unter­wegs. ((An dieser Stelle der aller­let­zte Aufruf an die ehren­werte Frau Gno­morel­la und die ver­schol­lene Miss Rat­en mir ihre Adressen mitzuteilen.)) Es han­delt sich um ein audio­philes Mach­w­erk ((Höre ich 5 Minuten nach Ankun­ft der Post nichts von Euch, startet das Abon­nement automa­tisch. Es geht Euch jede Woche eine weit­ere CD zum Vorzugspreis von 69,- € plus 9,80 € Ver­sand zu.)), gut gefüllt und reich bestückt mit den per­sön­lichen Börde­be­hörde-Hits des let­zten Jahres, sowie dem Besten der 60iger, 70iger, 80iger und der Zukunft.

Ich wün­sche gute Unter­hal­tung, verbleibe mit den besten Grüßen und wün­sche allen Leserin­nen und Lesern ein wun­der­hüb­sches Wei­h­nachts­fest mit Cola nicht zu knapp.

Bis bald,
eure Bördebehörde

Frivoler Weihnachtsgruß

Ein “friv­o­l­er Wun­schzettel an den Wei­h­nachts­mann” aus dem Amtlichen Mit­teilungs­blatt der Gemeinde “Hohe Börde” vom 8. Dezem­ber 2010. Für das Grauen in ganz­er ungeschmink­ter Länge bitte aufs Bild klick­en. Ich erlaube mir, ein wenig weiterzudichten:

Ich bin der Klaus und dichte wirr,
doch vorher spül ich noch Geschirr.
Mir läuft der Sab­ber aus den Nüstern,
ich muß euch leise etwas flüstern:
Ich bin der Bock vom Bördetal
und meine Alte kann mich mal!

Ich steh total auf junge Dinger,
da grab­schen schon mal meine Finger.
Dere­inst ich an die Falsche kam,
mein Kopf gehörig Schaden nahm.
Ich spürte ihrer Fäuste Kraft,
bis hin zu meinem Magensaft.

Die Prügel die kam ger­ade recht,
für mich not­geilen Bauernknecht.


Frostern Ohstern!

(Klick!)

Fro­he Ostern every­body! Amaz­ing Grace! Leise raschelt das Oster­gras! Süßer die Bleche nie schep­pern! Oh’ Oster­has’, oh’ Oster­has’, so lang sind deine Löf­fel! Alle Jahre wieder, kommt der Oster­hasi! Ihr Häschen kom­met! Laßt uns roh und bunter sein! Schnee­häschen, Weißnäschen! Vom Ack­er weit, da komm ich her. Ich bring euch gute, neue Mär. Der guten Mär bring ich soviel, wovon ich sing’n und sagen will… Genug gehop­pelt, Häschen. Feier­abend. Bis dem­nächst in diesem Theater!

%d Bloggern gefällt das: