Autofahrer

Adieu, mein treuer Gefährte!

Vor­ab: Das Foto bei 82,3 km/h habe ich selb­stre­dend nicht selb­st aufgenommen.

Adieu, mein treuer Gefährte! Über ins­ge­samt 102.000 km hast Du mich ohne nen­nenswerte Aus­fälle treu begleit­et. Deinen Kom­fort und Deinen Platz werde ich ver­mis­sen, jet­zt wo kleinere und ältere Brötchen geback­en wer­den müssen. Aber, „alles geht nicht“, das lehrt mich das Leben. Und Deine Mack­en und der Aufwand zur Behe­bung der­sel­ben ste­hen in keinem Ver­hält­nis zu Dein­er Lau­fleis­tung und Dein­er Zukunftsprognose.

So mach es denn gut, ich werde Dich ver­mis­sen, auch wenn Du nur ein Kraft­fahrzeug bist!

Aggro Groppendorf

Alle Jahre wieder, zur schön­sten Vor­wei­h­nacht­szeit sind lan­desweit irgend­wie nur noch Bek­loppte unter­wegs. Sie drän­geln und schub­sen in Super­märken, sind schlecht­ge­launt und übel­riechend im Kol­le­genkreis unter­wegs oder fahren mit ihren über­teuerten PKWs wie wildge­wor­dene Sausäcke durch die lokale Pam­pa. Kaum fährst Du langsamer als 100 km/h wirst Du von diesen wildge­wor­de­nen Honks in Kur­ven über­holt, geschnit­ten, wegge­drän­gelt, belichthupt oder ander­weit­ig drangsaliert. Bei diesen Gele­gen­heit­en möchte ich immer gern zurück­über­holen, aus­brem­sen, aussteigen und dem Pöbel gepflegt das Gesicht massieren. Tue ich aber nicht, da ich nicht Teil des Pöbels sein möchte, son­dern lieber vor­wei­h­nachtlich schlecht­ge­launt weit­er­hin meine Kreise ziehe. Manch­mal kommt es mir vor, als hät­ten diese ganzen fin­steren Gestal­ten da draußen vor Wei­h­nacht­en irgend­was im Trinkwass­er oder so; diese anhal­tende Aufgepeitschtheit des sich unmit­tel­bar in mein­er Umge­bung befind­e­nen deutschen Volkes ist jeden­falls nicht mehr nor­mal. In diesem Sinne: Eine schöne, vor allem aber nor­male Adventszeit! Hört mehr Flippers!

Nach oben scrollen