EA80

Gwen Dolyns gesammeltes Schweigen

Ich bin kür­zlich über dieses großar­tige Cov­er von “Dr. Murkes gesam­meltes Schweigen” der wei­thin bekan­nten Unter­grund-Rock­for­ma­tion EA80 gestolpert. Das nenne ich mal eine gelun­gene Coverversion!

Im Zuge der weit­eren Recherche habe ich mir alle bis­lang veröf­fentlicht­en Songs von Gwen Dolyn ange­hört und gebe hier­mit meine wärm­ste Empfehlung für ihren anspruchsvollen Indie-Pop (ich fasse es mal grob als solchen zusam­men) ab.

Wer sich beeilt, bekommt vielle­icht sog­ar noch eines der auf 70 Exem­plare lim­i­tierten Tapes ab, Dr. Murkes ist dort allerd­ings nicht drauf, aber auch alle anderen Songs sind absolute Knaller!

Im Jan­u­ar erscheint eine EP als form­schöne Schallplat­te, eine LP soll folgen.


The Lost Memories of Miss Jones (The Devil In Miss Jones)

Ein schönes Abschieds­geschenk aus M’glad­bach (soll bren­nen): The Dev­il In Miss Jones haben gestern die 6 Songs umfassende Out­takes- und Sam­pler­tracks-Com­pi­la­tion “The Lost Mem­o­ries Of Miss Jones” auf ihrer Band­camp-Seite veröf­fentlicht. 5 Euro, die sich lohnen!


The Devil In Miss Jones – Cliffhanger

… 17 lange Jahre sind seit der let­zten (län­geren) Veröf­fentlichung von The Dev­il In Miss Jones ins Land gegan­gen. Vor kurzem nun ist das Abschieds-Minial­bum auf Sounds Of Sub­ter­ra­nia erschienen. Es hört auf den schö­nen Namen Cliffhang­er und erscheint wie gewohnt im schön­sten aller Schallplat­ten­for­mate, näm­lich auf 10 schwarzen Inch.

Die Plat­te war wohl schon ein paar Jahre einge­spielt und lag auf Halde; einzig die Gesangsspuren fehlten noch. Nun fand sich offen­bar Zeit zum Einsin­gen und das Ergeb­nis ist wie gewohnt erstk­las­siger, dun­kler Garage-Rock­/Punk.

Als Anspieltipps werfe ich mal das geniale Heav­en & Hell, den Open­er Mon­ster Man oder das elegis­che The Eter­nal Beau­ty Of Life & Death in die Runde. Toll, toll, toll.

Wer sich traut, und das dicke Plat­ten­cov­er auf­schnei­det, find­et in der Hülle eine eingek­lebte 7“. Der Zer­legevor­gang ist in nach­fol­gen­der Galerie doku­men­tiert. Unter den bei­den weit­eren Songs auf der Sin­gle find­et sich auch eine Cov­erver­sion vom alten Bil­ly & The Willies-Klas­sik­er Kan­ga­roo.

 

II. Liga, EA80, 1981

II. Liga (auch 2. Liga) aus Mönchenglad­bach waren eine Punkband mit zartem Durch­schnittsalter von ger­ade mal 12 Jahren. Aktuell gibt es eine Neu­veröf­fentlichung mit eini­gen Songs. Zum einen die für Ron­do im Jahre 1981 gemacht­en Auf­nah­men, die nie offiziell erschienen sind. Zum anderen einen Großteil der Songs, die auf ein­er Splitkas­sette mit EA80 eben­falls im Jahr 1981 aufgenom­men wurden.

Das Band­in­fo hab ich von der alten Ron­do­ton-Seite geklaut:

“2. Liga waren:
Mario Bocks — Gitarre,
Mar­cus Hard­e­lauf — Gesang;
Hol­ger Zan­der — Bass (allerd­ings nicht bei den Aufnahmen);
Mar­tin Kircher — Bass (bei den Auf­nah­men und Gesang bei „Jun­gen und
Technik“)
und Dirk Moll — Trommel.
Gegrün­det haben wir uns 1980, hat­ten unseren ersten Auftritt beim
Unter­stufen­fest unser­er gemein­samen Schule NGM, auf der auch alle
Mit­glieder von EA80 waren, durch die wir auch ani­miert wur­den eine Band
zu grün­den und immer als Vor­band mit ihnen auf­trat­en.
Aus­nahme war der
Gig mit ÖSTRO 430 und ZK (siehe Fotos).

 Unser Durschnittsalter lag bei
12.
1983 haben wir uns wegen Per­spek­tivlosigkeit und zu hohen Alters
aufgelöst.

Weit­er­hin musizieren noch:

Mario bei Kidbox,
Mar­tin bei EA80 und The Dev­il in Miss Jones, und
ich bei Roost­er Burns and The Stet­son Revolting.
Die Suche nach weit­eren Auf­nah­men blieb bish­er lei­der erfolglos.
Dirk Moll, 2008”

Die A‑Seite ist voll mit Uffa-Uff­ta-Charme und sehr gut hör­bar. Die B‑Seite ist ob der miesen Soundqual­ität eher was für Kom­plet­tis­ten, allerd­ings auch ganz unter­halt­sam… Die Plat­te gibt (bzw. gab es) beim umtriebi­gen Label Was soll das? Schallplatten.

%d Bloggern gefällt das: